OV Stv Vorlage

Kontakt: Titel Vorname Nachname Adresse Tel Email


Keine Nachrichten verfügbar.

Termine

Es gibt keine Ereignisse in der aktuellen Ansicht.

Jahreshauptversammlung 2017

Jahreshauptversammlung 2017

 

 

Protokoll

der Jahreshauptversammlung der Kameradschaft Fuschl am See, aufgenommen am 5.November 2017 im Hotel Schützenhof.

 

Nach dem gemeinsamen Kirchgang, der von Pfarrer Carsten Kämpf zelebrierten und von der Trachtenmusikkapelle Fuschl am See gestalteten Messe, erfolgte ein Gedenken vor dem Kriegerdenkmal. Dabei wurde aller gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden gedacht.

Im Anschluss wurde mit klingendem Spiel zum Schützenhof marschiert, wo die Jahreshauptversammlung 2016 abgehalten worden ist.

 Folgende Tagesordnung wurde erledigt:

 1.Eröffnung und Begrüßung:

Obmann Matthias Zuckerstätter Eröffnet um 11:00 Uhr die Versammlung und stellt erfreut fest, dass eine große Zahl von Kameraden bei wunderschönem Wetter an der heurigen Jahreshauptversammlung teilnehmen. Er begrüßt alle erschienenen Kameraden sowie alle Fuschlerinnen und Fuschler. Sein besonderer Gruß gilt folgenden Ehrengästen:

Pfarrer Carsten Kämpf, Ehrenbürger Hartmann Klaushofer, Bürgermeister Franz Josef Vogl, gleichzeitig als Schützenhauptmann und Hausherren, gemeinsam mit Gattin Petra,  ganz besonders und herzlich Altobmann Alois Maier, Ehrenmitglied Josef Schörghofer, Altbürgermeister Hartmut Schremser, den Obmann der Patenkameradschaft St. Gilgen, Norbert Schrei, für die Trachtenmusikkapelle Fuschl am See, Obmann Hubert Brandstätter und Kapellmeister Josef Mösenbichler, die Leiterin des Jugendblasorchesters Barbara Zuckerstätter, Feuerwehrkommandant Peter Radauer, sowie den Obmann des Heimatvereines Fuschl am See Philipp Leitner.

Entschuldigt haben sich:

Tourismusverbandsobmann Franz Schocher, Obfrau der Goldhaubengruppe Irmi Rettenbacher, Pfarrer PaterJoachim Hagel, Leonhard Haberpointner, sowie Kassier Matthias Leitner sen. (krank), Bezirksobmann Johann Hillertseder, sowie die beiden Mitglieder aus St.Gilgen Fritz Reiff und Anton Eigenstuhler.

 

 

2. Totengedenken:

 Die Vollversammlung erhebt sich von den Sitzen und gedenkt des am 20.März verstorbenen Kameraden Hubert Brandstätter, der auch Ehrenobmann der Trachtenmusikkapelle Fuschl am See war und des am Freitag den 3.11.2017 verstorbenen Ehrenmitgliedes der Kameradschaft Fuschl am See Johann FRITZ sen. Der Verstorbene war lange Jahre Fähnrich der Kameradschaft und seit 7. 11. 1993 auch deren Ehrenmitglied. Die Beerdigung unseres Ehrenmitgliedes ist für Donnerstag, 9.11.2017 vorgesehen. Obmann Zuckerstätter ruft alle Kameraden dazu auf Unserem Ehrenmitglied die letzte Ehre zu erweisen.

Die Kameradschaft wird beiden Heimgegangenen stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

 3. Auflage des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2016:

Wie bereits im Vorjahr und auch bei allen übrigen Vereinen üblich, wird auf die Verlesung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 6. November 2016 verzichtet. Obmann Zuckerstätter weist darauf hin, dass das Protokoll einerseits zur Einsichtnahme am Vorstandstisch aufliegt und andererseits jederzeit auf der Homepage der Kameradschaft Fuschl am See unter „Kameradschaft Fuschl am See“ aufgerufen werden kann. Leichter erreichbar ist die Kameradschaftsseite auch über den Internetauftritt der Gemeinde Fuschl am See mit dem Einstieg: „Leben in Fuschl“ - „Vereine“ – „Kameradschaft“. Dort sind unter „Aktuelles“ jeweils die neueste Aussendung und auch das Protokoll einsehbar.

Der Verzicht auf die Verlesung des Protokolls wird von der Vollversammlung einstimmig genehmigt.

 4.Tätigkeitsbericht des Obmannes:

Obmann Matthias Zuckerstätter berichtet über Sitzungen Ausrückungen und Aktivitäten der Kameradschaft Fuschl am See. Am Beginn gibt er bekannt, dass die Kameradschaft derzeit 122 aktive und 40 unterstützende Mitglieder hat. Der Ausschuss besteht aus 9 Mitgliedern. Es wurde mit Florian Klaushofer ein neues Ausschussmitglied und mit Josef Klaushofer jun. ein neuer Fähnrich aufgenommen.

 Nun berichtet der Obmann über das abgelaufene Jahr:

15. Februar 2017: Teilnahme an den Ortsgesprächen des Bezirkes Flachgau im Stefanihof. Teilgenommen haben Obmann Matthias Zuckerstätter und Obmannstellvertreter Wolfgang Herbst.

      24.Februar 2017: Teilnahme am Empfang unserer Langlaufweltmeisterin Carina Edlinger mit ihrem Guide und Bruder Julian. Der Kameradschaftsbund hat sich dabei auch mit einer finanziellen Unterstützung eingestellt.

     19. März 2017: Teilnahme an der Jahreshauptversammlung der Patenkameradschaft St.Gilgen mit einer Abordnung, bestehend aus drei Kameraden.

      23. März 2017: Teilnahme am Begräbnis unseres Mitgliedes Hubert Brandstätter, der auch Ehrenobmann der Trachtenmusikkapelle Fuschl am See gewesen ist.

     7. April 2017:  Teilnahme an der Jahreshauptversammlung der Kameradschaften des Bezirkes Salzburg Umgebung bzw. des Flachgaues in Michaelbeuern mit einer Abordnung von drei Kameraden.

     23. April 2017:  Teilnahme an der Jahreshauptversammlung der Prangerstutzenschützen Fuschl am See.

     4. Juni 2017:  An diesem Tag fand die feierliche Eröffnung des neu gestalteten Dorfplatzes statt. An dieser Veranstaltung haben neben der Fuschler Bevölkerung auch sämtliche örtlichen Vereine teilgenommen.

10. Juni 2017:  Unter der Organisation von Kassierstellvertreter Bernhard Leitner wurde heuer erstmals am Milizschießen in Hochfilzen teilgenommen. Es ist eine Herrenmannschaft, bestehend aus 5 Kameraden angetreten die sich im guten Mittelfeld qualifizieren konnte.

11. Juni 2017:  Gemeinsam mit der Trachtenmusikkapelle Fuschl am See, die eine freundschaftliche Verbindung dorthin hat, wurde am 125- jährigen Gründungsfest der Kameradschaft St. Martin bei Lofer teilgenommen. Eine wunderschöne Veranstaltung, die noch lange in Erinnerung bleibt und bei der zusätzliche Freundschaften geschlossen worden sind.

15. Juni 2017: Fronleichnamsprozession in Fuschl am See bzw. der Pfarre St. Erasmus.

6. August 2017:  Tag der Blasmusik. Wie in den vergangenen Jahren hat die Kameradschaft bei diesem Fest der Trachtenmusikkapelle wieder mitgeholfen und die Verpflegung  und das Inkasso übernommen.

10. September 2017: Eddy Merckx Classic. Diese den ganzen Ort beschäftigende Veranstaltung wurde auch heuer wieder mit 5 Mann von Der Kameradschaft unterstützt.

17. September 2017: Teilnahme an der Erntedankprozession.

25. September 2017: Besprechung mit Thomas Körner vom Tourismusverband Fuschl am See und den Vertretern der anderen Ortsvereine zur Erstellung einer Veranstaltungsvorschau.

13. Oktober 2017: Teilnahme an der Jahreshauptversammlung der Trachtenmusikkapelle Fuschl am See beim Jägerwirt.

     1. November 2017: Zu Allerheiligen gedachte die Kameradschaft Fuschl am See nach der Gräbersegnung aller gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden aus den Reihen unserer Gemeinschaft.

·        An jedem letzten Sonntag im Monat fand um 10:00 Uhr der Kameradschaftsstammtisch im Hotel Schützenhof statt. Daran nahm immer eine stattliche Zahl an Kameraden beiderlei Geschlechts teil. Obmann Zuckerstätter ruft die Versammlung dazu auf, an dieser Einrichtung fest zu halten.

      Im abgelaufenen Vereinsjahr wurden 4 Ausschusssitzungen abgehalten, bei denen es um die Vorbereitung diverser Aktivitäten ging. Obmann Zuckerstätter bedankt sich bei allen Ausschussmitgliedern für die geleistete Vereinsarbeit und bei allen Kameraden für die Mithilfe bei Festen und Ausrückungen.

   Ein Vertreter der Kameradschaft, meist der Obmann, war bei allen Jahreshauptversammlungen der örtlichen Vereine anwesend.

     Vielen Kameraden durfte anlässlich eines besonderen Geburtstages gratuliert werden. Der Obmann bedankt sich von dieser Stelle aus nochmals bei allen Jubilaren und deren Angehörigen für die freundliche Bewirtung.

      Wenn es bekannt war wurden auch Krankenbesuche bei Kameraden vorgenommen. Leider ist man da oft nicht informiert und kann daher nicht reagieren Sollte ein Krankheitsfall bekannt sein ersucht der Obmann ihn zu verständigen, damit nach Absprache mit den Angehörigen ein Besuch erfolgen kann.

      Die heute in der Kirche geweihte Kameradschaftskerze wurde von Frau Birgit Koch gespendet. Hierfür spricht ihr Obmann Zuckerstätter einen herzlichen Dank aus.

      Zum Schluss bedankt sich Obmann Matthias Zuckerstätter bei seinen Stellvertretern Matthias Leitner jun. und Wolfgang Herbst, sowie beim gesamten Ausschuss.

Bei den beiden Ministranten Wolfgang und Markus Herbst.

Bei den beiden Marketenderinnen Andrea und Lena für den Schnapsverkauf.

     Bei der Gemeinde Fuschl am See für die alljährliche Vereinsförderung und die Übernahme der Kosten für den Blumenschmuck und die Kerzen beim Kriegerdenkmal.

      Bei den Gemeindearbeitern für die Betreuung des Kriegerdenkmales und nicht zuletzt bei Theresia und Birgit Koch für die Pflege und den Blumenschmuck.

     Ganz zum Schluss betont Obmann Matthias Zuckerstätter, dass es schön ist in einem Ort wie Fuschl am See zu leben. Einem Ort in dem man sich kennt und in dem zwischen den Vereinen und Organisationen, sowie der Bevölkerung Kameradschaft gelebt wird.

   5. Kassabericht durch den Kassier:

Da Kassier Matthias Leitner sen. erkrankt ist, bringt Kassierstellvertreter Bernhard Leitner den Kassabericht der Versammlung zur Kenntnis.

 

Einnahmen

Ausgaben

Saldo

Saldovortrag

 

 

21.612,99

+ Einnahmen

6.347,85

 

 

- Ausgaben

 

5.133,34

 

 

 

 

 

Saldo neu per 30.10.2017 von € 7.736,25.

Der neue Saldo ergibt sich daraus, als Wertpapiere in der Höhe von €15.091,25 angekauft worden sind.

 

 

 

6. Bericht der Kassarevisoren:

Gottfried Stöllinger hat gemeinsam mit Ing. Horst Kniewasser die Kassa überprüft. Er meldet sich zu Wort und berichtet, dass die Kassa vorbildlich geführt ist, sämtliche Belege vorhanden und nachvollziehbar sind und die Ausgaben nach den Grundsätzen Sparsamkeit und Zweckmäßigkeit getätigt wurden. Gottfried Stöllinger stellt daher den Antrag den Kassier und den Vorstand zu entlasten. Dieser Antrag wird ohne Gegenstimme angenommen.

 7. Neuwahl der Kassarevisoren:

Von den Kassarevisoren scheidet Gottfried Stöllinger aus und Ing. Horst Kniewasser verbleibt ein weiteres Jahr. Als neuer Kassarevisor wird per Akklamation einhellig Thomas Leitner für 2 Jahre gewählt, der die Wahl auch annimmt.

 8. Ehrungen und Auszeichnungen:

 Bürgermeister Franz Josef Vogl und Obmann Matthias Zuckerstätter nehmen nun gemeinsam die Verleihung von Auszeichnungen und Ehrungen vor.

 Folgende Auszeichnungen und Ehrungen wurden vergeben:

 Für 50 – jährliche Mitgliedschaft:

Herbert Ebner

Ing. Hartmut Schremser

 

Über einstimmigen Vorschlag des Ausschusses soll unser verdienter Langzeitobmann und vorbildlicher Kamerad Alois Maier zum Ehrenobmann der Kameradschaft Fuschl am See ernannt werden.

Schriftführer Schremser hält einen kurzen Rückblick auf 24 Jahre Alois Maier als Obmann der Kameradschaft Fuschl am See. So lange er Alois Maier kennt, war dieser stets ein Freund, vor allem aber ein Kamerad. 24 Jahre hat er den Verein in seiner unaufgeregten Art vorbildlich geführt, nachdem er vorher unter seinem Vorgänger Matthias Leitner auch Fähnrich gewesen ist. Alois Maier ist das Muster was die Integration in unser Dorf betrifft. Als „Zugereister“ hat er sich sofort in die Dorfgemeinschaft eingefügt und musste nie gefordert werden sondern war stets bereit, wenn es galt zu helfen. Hilfsbereitschaft ist überhaupt ein Markenzeichen von ihm. Nie hat er aus den Reihen der Kameradschaft nur jemanden abgestellt um zu helfen. Wie z.B. Tag der Blasmusik, Eddy Merckx Classic usw., nein  er war stets selbst immer dabei. Wie heute in der Predigt zu hören war, sind solche die an der Spitze stehen nicht unbedingt auch jene, deren Vorbild man nachahmen soll. Bei Alois Maier ist es so: Er stand an der Spitze und wir folgten seinen Befehlen. Vor allem aber konnte sich all das sehen lassen was er getan hat. Das nötigt uns noch heute den Respekt und die Anerkennung ab.  Wenn bei solchen Anlässen auch fallweise seine Frisur gelitten hat, war ihm immer die Gemeinschaft und die Kameradschaft wichtig. Er war Kamerad, ist Kamerad und hat Kameradschaft immer auch gelebt.

Viele sagen wir haben ihn nun an die Jagd verloren. Wir aber wünschen ihm für seine waidmännische Zukunft viel Freude, guten Anblick und ein kräftiges Waidmannsheil.

Zu erwähnen ist auch, dass er ein unermüdlicher „Lieferant“ von Marketenderinnen war. Jede seiner Töchter hat dieses Amt ausgeübt und auch heute geht Tochter Andrea wieder mit dem Schnapsfass. In diesem Zusammenhang gebührt der Dank auch seiner Gattin Monika, als Mutter der Marketenderinnen und als die Frau an seiner Seite, die ihn immer unterstützt hat. Darüber hinaus ist Monika Maier auch Fahnenpatin unserer Traditionsfahne, die sie aus Anlass unserer 110 Jahresfeier renovieren lies. Auch dafür einen herzlichen Dank Familie Maier!

Obmann Matthias Zuckerstätter lässt nun formell über den Vorschlag des Ausschusses abstimmen. Das Ergebnis war ein einstimmiger Beschluss Alois Maier zum Ehrenobmann zu ernennen dieser Beschluss wurde unter großem Applaus bei dem sich die gesamten Versammlungsteilnehmer von den Sitzen erhoben zur Kenntnis genommen.   

Darauf verliest Obmann Matthias Zuckerstätter den Text der Urkunde und händigt diese dem nunmehrigen Ehrenobmann Alois Maier aus. An Frau Monika Maier überreicht er einen Blumenstrauß.

9. Allfälliges:

 Bürgermeister Franz Josef Vogl meldet sich zu Wort und gratuliert allen Geehrten und Ausgezeichneten. Den beiden Langzeitmitgliedern Herbert Ebner und seinem Vorgänger Ing. Hartmut Schremser. Seine besondere Gratulation gilt aber dem neuen Ehrenobmann der Kameradschaft Fuschl am See, Alois Maier. So einen Obmann hat es noch nie gegeben betont der Bürgermeister. Er hat seinen Lebensweg begleitet und seine kameradschaftliche Zusammenarbeit mit allen Vereinen gesehen. Das bei 24 Jahren Ehrenamt, in denen sich unzählige Stunden angehäuft haben. Der Dank gilt aber auch der Familie mit den vielen Marketenderinnen. Die ganze Familie stand hinter Ehrenobmann Maier, aber immer auch sein Vorstand. Gerade die Familie ist wichtig, sonst funktioniert gar nichts, meint der Bürgermeister. Für die Kameradschaftspflege, die vielen Krankenbesuche, Geburtstagsgratulationen und die gelebte Kameradschaft in 24 Jahren Ehrenamt gratuliert der Bürgermeister ganz herzlich und spricht ganz offiziell den dank der Gemeinde aus.

Bei Pfarrer Carsten Kämpf, der die Heilige Messe zelebriert hat bedankt sich Bürgermeister Vogl ebenfalls. In seiner Predigt kam zum Ausdruck dass es wichtig ist der Gemeinschaft zu dienen. Darum fordert er auf Bräuche und Traditionen weiterzutragen, damit sie gelebte Bräuche und Traditionen werden. Bei aller Tradition sollte man auch die Vorangegangenen nicht vergessen und Kameradschaft ist ein Verein, bei dem aus jedem Haus jemand   Mitglied sein soll! Man soll sich allgemein Gedanken machen, was Ehrenamt bedeutet und das bei allen Vereinen. Die Musik muss dabei am meisten üben, aber es ist eine fabelhafte Kapelle, hinter der her zu marschieren sehr schön ist.

Zum Schluss appelliert der Bürgermeister an alle das Ehrenamt hoch zu halten, wünscht für 2018 alles Gute. Auch für das Fest 2019, bei dem er verspricht mit den Schützen kräftig mitzuarbeiten.

 Alois Maier meldet sich zu Wort. Er meint, so viele Lorbeeren habe ich mir nicht gedacht zu verdienen. Aber nun ist es doch so. Nach meinem Vorgänger Matthias Leitner war niemand bereit das Amt zu übernehmen. Darum habe ich mir gedacht ich mache das und Leitner und ich haben das dann auch kräftig begossen. Einen besonderen Dank möchte ich an meine beiden Stellvertreter richten. Die zwei Seppen, Schörghofer und Klaushofer. Mit ihnen war die Zusammenarbeit immer eine Freude. Meine Devise war immer Kameradschaft bewährt sich vor allem dann, wenn man in Not ist.

Beim alten und neuen Vorstand bedankt sich Ehrenobmann Maier ganz herzlich und bezeichnet die 24 Jahre seiner Obmannschaft als die schönsten Jahre.

Norbert Schrei: Der Obmann der Patenkameradschaft St. Gilgen beginnt mit der Bemerkung, dass es auch in St.Wolfgang Helden gibt. Aus diesem Grund ist auch eine Abordnung dort, da St. Wolfgang die Versammlung zeitgleich wie Fuschl am See abhält. Schrei lobt Fuschl am See als sehr aktiven Verein, der auch finanziell bestens aufgestellt ist. Hier muss sich St.Gilgen noch recht bemühen. Dem Vorstand wünscht der Obmann aus St.Gilgen alles Gute und weist darauf hin, dass St. Gilgen im Jahre 2019 150 Jahre alt wird und Fuschl am See 125 Jahre. Die Feste werden allerdings unterschiedlich ausfallen.

Zu Ehrenobmann Maier sagt er, dass er in ihm immer einen Freund und Kameraden hatte, der immer dabei war wenn es galt mit der Kameradschaft St.Gilgen etwas zu unternehmen. Zum Schluss wünscht er der Versammlung noch einen guten Verlauf.

Hubert Brandstätter: Der Obmann der Trachtenmusikkapelle Fuschl am See bedankt sich für die Einladung und die Verpflegung. Er gratuliert den beiden 50-igern, speziell aber Ehrenobmann Alois Maier und wünscht ihm alles Gute in dieser neuen Funktion. Bei Maier bedankt er sich für 24 Jahre gedeihliche Zusammenarbeit, bei der Kameradschaft für das abgelaufene Vereinsjahr. 2018 ist die Trachtenmusikkapelle wieder dran den Maibaum zu stellen. Brandstätter ersucht daher bereits jetzt um Mithilfe.

Persönlich bedankt sich Hubert Brandstätter für die Teilnahme am Begräbnis seines Vaters.

Philipp Leitner: Als Obmann des jüngsten Vereines unserer Gemeinde gratuliert er Ehrenobmann Alois Maier ganz herzlich. Was Maier geleistet hat sollte Vorbild für Vereine sein. Leitner verspricht beim Fest 2019 mit dem Heimatverein mitzuhelfen und kann sich vorstellen die Weißbierbar zu übernehmen.

 

Weiter Wortmeldungen erfolgen nicht.

Obmann Zuckerstätter bedankt sich daher bei den Wirtsleuten Franz und Petra Vogl und überreicht Petra einen Blumenstrauß.

Anschließend berichtet Obmann Zuckerstätter noch über künftige Ausrückungen, die bereits fixiert sind:

  • 10.11.2017 Funktionärsschulung
  • 9.6.2018 150 Jahre Kameradschaft Köstendorf
  • 14.7.2018 125 Jahre Kameradschaft Hallwang

Ehrenobmann Maier meldet sich noch einmal zu Wort und spendet ein Fass Bier. Er weist auf seine Schwiegersöhne hin, die ebenfalls der Kameradschaft beitreten sollen. Es wird daher Herr Daniel Putschögl (Freund von Marketenderin Andrea) in die Kameradschaft aufgenommen.

 12. Neuaufnahmen und Einkassierung des Mitgliedsbeitrages:

 Ganz zum Schluss werden von Kassierstellvertreter Bernhard Leitner und Obmannstellvertreter Matthias Leitner jun. die Mitgliedsbeiträge von den anwesenden Kameraden einkassiert.

Neu der Kameradschaft Fuschl am See beigetreten sind Petra Vogl, Peter Scheibner, Stefan Huber, Baumkirchner Pascal, Leitner Christoph, Klaushofer Florian und Daniel Putschögl.

  

Zu den Klängen der Salzburger Landeshymne und dem Rainermarsch wo sich alle Teilnehmer von ihren Plätzen erheben und kräftig mitsingen, schließt der Obmann die Jahreshauptversammlung 2017 um 12:00 Uhr.

 

.

  

Der Obmann:                                                               Der Schriftführer:

  

 

(Matthias Zuckerstätter)                                 (Ing: Hartmut Schremser)

 

Jahreshauptversammlung 2015

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 8. 11. 2015

 

  

 


 
Protokoll


der Jahreshauptversammlung der Kameradschaft Fuschl am See, aufgenommen am 8.November 2015 im Hotel Schützenhof.
 
Nach dem gemeinsamen Kirchgang, der von Pfarrer Johann Klaushofer zelebrierten und von der Trachtenmusikkapelle Fuschl am See gestalteten Messe, erfolgte ein Gedenken vor dem Kriegerdenkmal. Dabei wurde aller gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden gedacht.
Im Anschluss wurde gemeinsam mit Pfarrer Johann Klaushofer und mit klingendem Spiel zum Schützenhof marschiert, wo die Jahreshauptversammlung 2014 abgehalten worden ist. Wegen der Baustelle im Ortszentrum wurde vor dem Objekt Gangsteig 5 angetreten und abmarschiert.
 
Folgende Tagesordnung wurde erledigt:
 
 
1.Eröffnung und Begrüßung:
 
Obmann Alois Maier eröffnet die Jahreshauptversammlung 2014 um 10:2 Uhr und begrüßt die Mitglieder des Kameradschaftsbundes Fuschl am See, sowie alle Fuschlerinnen und Fuschler. Sein besonderer Gruß gilt Pfarrer Hans Klaushofer und bedankt sich gleichzeitig für das Zelebrieren der Festmesse. Weiters begrüßt  Obmann Maier  Bürgermeister, Schützenhauptmann und Hausherrn Franz Josef Vogl mit Gattin Petra, Ehrenbürger Altbgm. Hartmann Klaushofer, Altbgm. und Schriftführer Hartmut Schremser. Weiters begrüßt er für den Bezirksverband, Bezirkskassier Matthias Zuckerstätter, die Abordnung der Patenkameradschaft St.Gilgen unter Obmann Norbert Schrei, alle Musiker und Musikerinnen der TMK Fuschl am See mit Obmann Hubert Brandstätter und Kapellmeister Josef Mösenbichler, den  Ortsfeuerwehrkommandanten Peter Radauer, sowie die Obfrau der Goldhaubenfrauen Fuschl am See, Irmi Rettenbacher und als Vertreterin des Tourismusverbandes Fuschl am See Nicole Radauer.
Entschuldigt haben sich Pfarrprovisor Andreas Jakober, Bezirksobmann Fritz Guggenberger (zurückgetreten), der Obmann des Tourismusverbandes, Franz Schocher, die Obfrau des Kneippvereines Roswitha Minar, Burgi Schrenk, Johann Leitner (Stutzer) und Sebastian Klaushofer.
 
2. Totengedenken:
 
Die Vollversammlung erhebt sich von den Sitzen und gedenkt des am 5. November 2014 verstorbenen Kameraden Johann Herbst, des am 18. Februar verstorbenen Kameraden Hubert Willstorfer und des am 7. Augustverstorbenen Kameraden Bartholomäus Frauenlob.
Die Kameradschaft wird ihnen stets ein ehrendes Gedenken bewahren.
 
3. Verlesung des Protokolls der JHV 2013:
 
Wie bereits im Vorjahr und auch bei allen übrigen Vereinen üblich, wird auf die Verlesung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 2. November 2014 verzichtet. Schriftführer Schremser weist darauf hin, dass das Protokoll einerseits zur Einsichtnahme am Vorstandstisch aufliegt und andererseits jederzeit auf der Homepage der Kameradschaft Fuschl am See unter der kaum merkbaren Internetadresse  http://www.okb.at/index.php?land_id=5&main_id=991 aufgerufen werden kann. Leichter erreichbar ist die Kameradschaftsseite über den Internetauftritt der Gemeinde Fuschl am See mit dem Einstieg: „Leben in Fuschl“ - „Vereine“ – „Kameradschaft“. Dort sind unter „Aktuelles“ jeweils die neueste Aussendung und auch das Protokoll einsehbar.
 
4.Tätigkeitsbericht des Obmannes:
 
Obmann Alois Maier berichtet über Sitzungen Ausrückungen und Aktivitäten der Kameradschaft Fuschl am See. Am Beginn gibt er bekannt, dass die Kameradschaft derzeit 122 aktive und 39 unterstützende Mitglieder hat. Nun berichtet der Obmann über das abgelaufene Jahr:
·         9. November: Begräbnis von Kamerad Johann Herbst
·         7. Februar: Kameradschaftsball im Fuschlseebad, unter dem bewährten Motto „Wüdara Gschnas“. Der Ball war eine gelungene Veranstaltung, was alle die ihn besucht haben auch bestätigen können. Der Obmann bedankt sich bei der Gemeinde Fuschl am See mit Bürgermeister Franz J. Vogl für die zur Verfügung Stellung des Fuschlseebades und bei GF Heinz Kofler für die Unterstützung. Auch bei allen, die bei den Vorbereitungen sowie beim Auf- und Abbau mitgeholfen haben bedankt sich der Obmann. Einen besonderen Dank stattet er der Familie Vogl ab, die für den Heimbringerdienst ihren VW-Bus zur Verfügung gestellt haben, den Josef Klaushofer jun. in bewährter Weise abgewickelt hat.
·         26. Februar: Ortsgruppenbesprechung in Hintersee.
·         12. März: Verabschiedung von Kameraden Hubert Willstorfer.
·         23. März: Teilnahme an der Jahreshauptversammlung der Patenkameradschaft St.Gilgen.
·         27. März: Teilnahme an der Jahreshauptversammlung des Bezirksverbandes Flachgau in Hof bei Salzburg mit einer starken Abordnung. Hier wurde Kamerad Bezirkskassier Matthias Zuckerstätter ausgezeichnet, allerdings mit einer falschen Distinktion.
·         25. April: Teilnahme am Landesdelegiertentag in St.Michael im Lungau. Hier nahm ebenfalls eine Abordnung Teil.
·         1. Mai: Mithilfe beim Maibaumaufstellen durch die Freiwillige Feuerwehr Fuschl am See.
·         17. Mai: Teilnahme am 10- jährigen Gründungsfest der Goldhaubenfrauen Fuschl am See mit gesamter Mannschaft. Das Jubiläum wurde mit einer gemeinsamen Maiandacht bei verschiedenen Kapellen gefeiert. Eine äußerst ansprechende Veranstaltung. Herzlichen Dank für die Einladung.
·         29. – 31. Mai: Jubiläumsfest 25 Jahre Prangerstutzenschützen Fuschl am See. Den Schützen eine herzliche Gratulation zu diesem gelungenen Fest und einen herzlichen Dank für die Einladung sowie die gute Verpflegung.
·         4. Juni: Teilnahme an Fronleichnamsprozession.
·         2. August: Verabschiedung des allseits beliebten und geschätzten Pfarrprovisors Paul Rauchenschwandtner. Dieses (traurige) Fest fand gemeinsam mit dem Tag der Blasmusik statt bei dem die Kameradschaft bei der Verpflegung im Einsatz war.
·         11. August: Begräbnis von Kamerad Bartholomäus Frauenlob.
·         13. September: Teilnahme gleich bei zwei Veranstaltungen. Einerseits Mithilfe beim Auf- und Abbau für das Eddy Merckx Classic und andererseits Besuch der bereits traditionellen Bergmesse der Kameradschaft St.Gilgen am Zwölferhorn mit deiner Fahnenabordnung.
·         20. September: Erntedank. Wegen des Schlechtwetters fand keine Prozession statt, anstelle dessen fanden sich die Vereine samt Pfarrer Andreas Jakober und Bürgermeister Franz J. Vogl in der Fahrzeughalle der FF Fuschl am See ein.
·         4. Oktober: Friedenswallfahrt des Landesverbandes des Kameradschaftsbundes Salzburg in Maria Plain. Eine eindrucksvolle Veranstaltung mit ca. 1500 Teilnehmern unter anderen aus Italien Slowenien und Bayern. Anlässlich dieser Veranstaltung wurde der Obmann der Kameradschaft Fuschl am See, Alois Maier mit dem „Verdienstzeichen des Landes Salzburg“ ausgezeichnet, das ihm durch die Präsidentin des Salzburger Landtages, Brigitta Pallauf, Landesrat Sepp Schweiger und Präsident Josef Hohenwarter überreicht wurde. Im Anschluss daran gab es noch eine kleine Feier im Hotel Schützenhof mit der Familie und Mitgliedern der Patenkameradschaft St.Gilgen: Herzlichen Glückwunsch lieber Lois!
·         26. Oktober: Am Nationalfeiertag wurde der schon traditionelle in Abständen von 2 Jahren stattfindende Kameradschaftsausflug veranstaltet. Die Fahrt ging vorerst nach Hallstatt, wo das Salzbergwerk besichtigt wurde und ein Blick von der Weltkulturerbekanzel auf die Stadt hallstatt geworfen wurde. Anschließend ging die Fahrt zum Schwarzensee, wo im Alm-Stadel eingekehrt wurde. Die Kameradschaft übernahm dabei sämtliche Kosten, von der Busfahrt bis zur Verpflegung. Ein gelungener Ausflug und ein schöner Nationalfeiertag, der von den Kameraden Hartmut Schremser und Josef Klaushofer zusammengestellt wurde.
·         Kassier Matthias Zuckerstätter und Schriftführer Hartmut Schremser haben einen Kurs der Kameradschaft zur Gestaltung eines Internetauftrittes besucht, sodass künftighin alle wichtigen Termine, Protokolle, Ausrückungen und dergl. im Internet abgerufen werden können.
·         Zu Allerheiligen wurde aller gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden gedacht.
·         An jedem letzten Sonntag im Monat findet im Hotel Schützenhof der Kameradschaftsstammtisch mit Beginn um 10:00 Uhr statt. Alle Kameraden sind aufgerufen daran teilzunehmen.
 
Im abgelaufenen Vereinsjahr fanden 4 Ausschusssitzungen statt. Dabei wurde auch die Zukunftsperspektive der Kameradschaft erörtert, da Obmann Maier bei der nächsten Wahl 2016 nicht mehr zur Verfügung steht. In diese Überlegungen sollten sich auch die Mitglieder und die Anwesenden der heutigen Generalversammlung mit einbringen.
Obmann Maier bedankt sich bei allen Ausschussmitgliedern und allen Kameraden für Zusammenarbeit und Mithilfe bei Festen und Ausrückungen.
Vielen Kameraden wurde auch zu besonderen Geburtstagen gratuliert. Für die dabei überall herzliche und freundliche Aufnahme bedankt sich der Obmann nochmals bei den Jubilaren und deren Angehörigen. Besonders hebt er dabei den Geburtstag unseres Ausschussmitgliedes Leonhard Haberpointner hervor, dem wir zum 60. Geburtstag gratulierten durften und das gebührend und ausgiebig. Dabei wurden erstmals die neuen Kameradschaftshemden offiziell getragen.
Die heurige Kameradschaftskerze wurde von Kameraden Wolfgang Ebner gespendet, wofür ihm ein herzlicher Dank ausgesprochen wird.
Für den heutigen Ministrantendienst in der Kirche bedankt sich der Obmann bei Josef Klaushofer jun. und Markus Herbst.
Ein weiterer Dank gilt den Töchtern von Obmann Maier, Martina und Andrea, die als Marketenderinnen für den Schnapsverkauf zuständig sind. Außerdem ganz herzlich bei der Gemeinde Fuschl am See für die großzügige Vereinsförderung und die Kostenübernahme für den Blumenschmuck beim Kriegerdenkmal. Dieses wird durch die Gemeindearbeiter vorbildlich betreut, von Frau Koch liebevoll gepflegt.
Der abschließende Dank gilt den Prangerstutzenschützen und der Trachtenmusikkapelle für die Ausrückungen bei Begräbnissen und Festen, sowie die Gestaltung und Teilnahme an der heutigen Jahreshauptversammlung. Bei der Trachtenmusikkapelle bedankt sich der Obmann noch gesondert für die musikalische Gestaltung der Messe und der Jahreshauptversammlung.
Zum Schluss berichtet Obmann Maier, dass Bezirksobmann Fritz Guggenberger zurück getreten ist und die Geschäfte derzeit von den Bezirksobmannstellvertretern Horst Gschwandtner und Georg Penninger geführt werden. Am 108.3.2016 finden die erforderlichen Neuwahlen statt.
Unser Kassier Matthias Zuckerstätter ist nach wie vor Bezirkskassier und Beisitzer Im Landesverband Salzburg.
 
5. Kassabericht durch den Kassier:
 
Kassier Matthias Zuckerstätter berichtet im Detail über Einnahmen und Ausgaben im abgelaufenen Vereinsjahr bis zum 4.11.2015. Dabei ergab sich folgende Gebarung:
Einnahmen 2014 – 2015: ………………………€ 12.274,36
Ausgaben 2014 – 2015: ………………………..€ 13.734,44
Negativer Übertrag 2014 – 2015: ……………..€   1.460,08
Dies ergibt bei einem Saldovortrag von € 5.110,34 per 28.10.2014 ein Saldo neu von € 3.650,26.
 
6. Bericht der Kassarevisoren:
 
Baumeister Ing. Anton Eigenstuhler hat gemeinsam mit Wilhelm Janitschek am 4. November 2015 die Kassa überprüft. Er meldet sich zu Wort und berichtet, dass die Kassa vorbildlich geführt ist, sämtliche Belege vorhanden und nachvollziehbar sind und die Ausgaben nach den Grundsätzen Sparsamkeit und Zweckmäßigkeit getätigt wurden. Anton Eigenstuhler stellt daher den Antrag den Kassier und den Vorstand zu entlasten. Dieser Antrag wird ohne Gegenstimme angenommen.
Baumeister Eigenstuhler merkt noch an, dass Kamerad Gottfried Weber aus St.Gilgen krank ist, er aber heute den Mitgliedsbeitrag einzahlt. Er freut sich in Fuschl am See Mitglied der Kameradschaft sein zu dürfen, betrachtet diese Mitgliedschaft als eine Ehre und gibt fast eine Liebeserklärung zu dieser Vereinigung ab.
 
7. Neuwahl der Kassarevisoren:
 
Von den Kassarevisoren scheidet Baumeister Anton Eigenstuhler aus und Wilhelm Janitschek verbleibt ein weiteres Jahr. Als neuer Kassarevisor wird per Akklamation einhellig Gottfried Stöllinger für 2 Jahre gewählt, der die Wahl auch annimmt.
 
8. Ehrungen und Auszeichnungen:
 
Bevor auf die örtlichen Auszeichnungen eingegangen wird, tut Schriftführer Schremser kund, dass Obmann Alois Maier mit dem Verdienstzeichen des Landes Salzburg ausgezeichnet worden ist. Eine Auszeichnung die bisher nur wenigen Obmännern zuerkannt worden ist. Die Versammlung spendet dem entsprechend einen kräftigen Applaus für unseren verdienten Obmann.
 
Anschließend nehmen Bürgermeister Franz Josef Vogl gemeinsam mit Obmann Alois Maier folgender Auszeichnungen vor:
 
Für 25 – jährliche Mitgliedschaft:
  Josef Klaushofer jun.
 
Für 40 – jährliche Mitgliedschaft:
 Leonhard Haberpointner
 Wolfgang Mösenbichler
 Franz Rettenbacher
 
Für 50 – jährliche Mitgliedschaft:
  Rudolf Dietmann
 Johann Leitner(krank – wird nachgereicht)
 
Für 60 – jährliche Mitgliedschaft:
 Johann Haberpointner
 
Für 70 – jährliche Mitgliedschaft:
 Hartmann Klaushofer
 
Für seine besonderen Verdienste als Vorstandsmitglied im Salzburger Kameradschaftsbund und als Bezirkskassier im Flachgau wird unserem Kassier und Kameraden Matthias Zuckerstätter das Landesehrenzeichen in Gold verliehen!
 
Die Auszeichnung für das entschuldigten Mitglied Johann Leitner (Dorfstraße) wird  zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht.
Am Ende bedankt sich Obmann Maier noch bei Birgit Koch für die Ausfertigung und wie immer so professionelle Beschriftung der Urkunden.
 
9. Allfälliges:
 
Bürgermeister Franz Josef Voglergreift das Wort, übermittelt die Grüße der Gemeindevertretung. Er bedankt sich für die Ausrückungen im abgelaufenen Vereinsjahr. Besonders gratuliert er allen Ausgezeichneten und Geehrten.
Kameradschaft ist nicht nur ein Wort, sondern ein großes Wort, das den Zusammenhalt in unserer Gemeinde darstellt und darstellen soll. Die Kameradschaft Fuschl am See lebt diese Kameradschaft vor und die Bevölkerung steht auch dazu. Besonders wichtig ist diese Kameradschaft wenn Hilfe notwendig ist. Da bedarf es nicht nur der Feuerwehr sondern aller Fuschler, damit ein Ort wie der unsere zusammen steht. Das hat auch Pfarrer Hans Klaushofer in seiner Predigt angesprochen, dass dieser kameradschaftliche Geist auch über das Leben hinaus, bis zum Begräbnis währt.
Der Bürgermeister erinnert daran, dass Fuschl am See in nächster Zeit ebenfalls Flüchtlinge aufnehmen wird. Es erhebt sich dabei immer die Frage wie viele tatsächlich kommen werden. Hier wäre die Politik gefordert gewesen, denn die Leute müssen nicht nur aufgenommen, sondern es ist auch zu bedenken wie damit in einigen Jahren umgegangen wird. Seine Kollegen in Salzburg, Wals, Oberndorf, Seekirchen und Bergheim sind bereits jetzt stark gefordert, denn dort sind bereits mehrere Hundert.
Auch unsere Wohlstandsgesellschaft ist betroffen und muss sich in kameradschaftlicher Form bewähren meint der Bürgermeister und stellt das unter das Motto: „Helfen so gut wir können!“
Im Pfarrhof Fuschl am See werden bald 12 – 14 Personen aufgenommen, worüber mit Caritas und Rotem Kreuz Vorgespräche geführt werden. Damit ist Fuschl am See als weißer Fleck auf der Asyllandkarte getilgt. Wünschenswert wären natürlich Familien mit Kindern, wenngleich wegen der Dauer der Asylverfahren die Aufenthaltsdauer fraglich ist. Die Bevölkerung bittet der Bürgermeister dem positiv gegenüber zu stehen.
Der Kameradschaft wünscht Bürgermeister Vogl seitens der Gemeinde alles Gute und meint, dass 2016 ein spannendes Jahr wird, wenngleich er die Obmannwahl nicht als allzu schwierig erachtet. Er meint, dass sich aus den eigenen Reihen wohl ein Mann finden wird, der dies 10 – 15 Jahre macht. „ Bitte haltet an diesem Ehrenamt fest, denn es kann ja nicht so schwierig sein einen so tollen Verein zu führen“ ruft der Bürgermeister die Kameraden auf. Für 25 Jahre Kameradschaftsobmann dankt er abschließend noch Obmann Maier und spricht das obligate Fass Bier aus.
 
Als Schützenhauptmann bedankt sich Franz J. Vogl für die Mithilfe beim Jubiläumsfest der Prangestutzenschützen Ende Mai diesen Jahres. Ein solches Fest kann nur abgehalten werden, wenn alle zusammenhelfen, wo wiederum die Kameradschaft ins Spiel kommt!
 
Kassier Matthias Zuckerstätterbedankt sich für die Auszeichnung, die vom örtlichen Verein beantragt wurde. Zum Rücktritt des Bezirksobmannes teilt er mit, dass dies aus persönlichen Gründen erfolgt ist. Der Kameradschaftsbund hat im Flachgau 8710 Mitglieder und ist somit der stärkste Gau im Lande Salzburg. Hier wurde auch ein Sozialfonds eingerichtet, in den jede Kameradschaft  jährlich 20 Cent pro Mitglied einbringt. Damit kann rasch und unbürokratisch in Not geratenen Kameraden geholfen werden, wobei meist ein Betrag von € 500,-- ausbezahlt wird, der oft von der örtlichen Kameradschaft verdoppelt wird.
Seitens des Bezirkes werden auch verschiedene Dinge angeboten. Wie z.B. ein Stockturnier, Ortsgespräche, Fähnrich Schulungen, Internetschulungen uvm. Auch steht der Jugendreferent aus Altenmarkt gerne zur Verfügung, wenn es darum geht mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen.
Zuckerstätter spricht auch das Bundesheer an und unterstreicht, dass die Kameradschaft geschlossen hinter dieser Einrichtung steht, die die innere Sicherheit garantiert und eine Ordnungsmacht darstellt. Er hofft dass nicht auch bei uns Deutsche Verhältnisse kommen.
Zum Schluss bedankter sich für die verliehene Auszeichnung, die er im Sinne der örtlichen Kameradschaft erhalten hat.
 
 
Obmann Norbert Schrei von der Patenkameradschaft St. Gilgen bedankt sich für die Einladung. Leider kann er nicht mit einer starken Abordnung aufwarten, da ein Teil in St.Wolfgang ist, wo zu dieser Zeit immer eine Heldenehrung stattfindet. Er bezeichnet das so: „Die Wolfganger sind Helden, die St.Gilgener sind Kameraden!“
Über Obmann Maier meint er, dass dieser ein umtriebiger Obmann ist und auch gute Leute um sich hat. Er bedankt sich auch noch für die Einladung nach der Friedenswallfahrt und gratuliert noch einmal zur hohen Auszeichnung.
Nächstes Jahr findet wieder eine Bergmesse auf dem Zwölferhorn statt, zu der Obmann Schrei bereites jetzt ganz herzlich einlädt. Zum Schluss wünscht er der Versammlung noch einen guten Verlauf.
 
Hubert Brandstätter als Obmann der Trachtenmusikkapelle Fuschl am See bedankt sich für die Einladung und für Speis und Trank. Er gratuliert allen Ausgezeichneten du bittet um die bewährte Mithilfe beim Tag der Blasmusik im kommenden Jahr. Die Zusammenarbeit mit der Kameradschaft funktioniert perfekt und nach Langzeitobmann Maier wird das sicher auch so bleiben meint Brandstätter, der der Versammlung noch einen guten Verlauf wünscht.
Hinsichtlich der Flüchtlingsdebatte meint er, dass wir alle zusammen stehen müssen und unseren Anteil daran übernehmen.
 
Peter Radauer als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Fuschl am See, bedankt sich für die persönliche Einladung und ganz besonders für die Mithilfe beim Maibaumaufstellen. Er Gratuliert allen Ausgezeichneten, besonders aber Obmann Maier, dem er einen guten Verlauf der Heutigen Jahreshauptversammlung wünscht.
 
Nicole Radauer als Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Fuschl am See entschuldigt Obmann Franz Schocher. Sie weist darauf hin, dass der große Erfolg des Eddy Merckx Classic ohne die Mithilfe der Vereine nicht möglich gewesen wäre. Sie Bittet aber auch gleichzeitig diese Hilfe auch am 11.9.2016 wiederum zu gewähren. Als Dank spendet sie ein Fass Bier.
 
Irmgard Rettenbacher als Obfrau der Goldhaubenfrauen Fuschl am See bedankt sich für die Einladung, gratuliert allen Ausgezeichneten und bringt ihre Freude darüber zum Ausdruck dass so viele Kameraden an der 10 – Jahre Jubiläumsmaiandacht teilgenommen haben. Dem Rest der Versammlung wünscht sie einen guten Verlauf.
 
Obmann Alois Maier fasst zusammen und meint, wenn Flüchtlinge nach Fuschl am See kommen werden wir selbstverständlich mithelfen und versuchen sie auch zu integrieren. Umsonst heißen wir nicht Kameradschaft!
 
Im Anschluss an die Versammlung ersucht der Obmann die Mitgliedsbeiträge einzuzahlen und er ruft alle, die noch nicht der Kameradschaft angehören dieser beizutreten. Alle Neumitglieder erhalten eine Krawatte gratis. Hüte können um € 50,--bei Kassier Zuckerstätter bezogen werden. Die bereits vorhandenen Hemden können um einen Selbstkostenpreis von € 25,-- ebenfalls beim Kassier bezogen werden.
 
Obmann Maier ersucht alle Anwesenden kräftig für möglichst viele Neumitglieder, vor allem Jungfuschler für die Kameradschaft zu werben.
 
Zum Anschluss gibt Obmann Maier noch eine kurze Vorschau auf das Jahr 2016:
30. April:Maibaumaufstellen. Diesmal ist wieder die Kameradschaft dran und es        wird um tatkräftige Unterstützung gebeten.
Milizschießen: Wer Interesse hat an dieser Veranstaltung des Landesverbandes teilzunehmen, möge sich bei Obmann Maier melden.
11. 9. 2016
Eddy Merckx Classic
Bei Schönwetter wieder die Bergmesse am Zwölferhorn.
 
Dass jeden letzten Sonntag im Monat der Kameradschaftsstammtisch stattfindet, ersucht Obmann Maier nicht zu vergessen. Es ist immer einen nette Veranstaltung und es würde ihn freuen, viele Kameraden bei diesem Frühschoppen begrüßen zu können.
Bei Ausrückungen, ersucht Obmann Maier dies immer mit Hut und Krawatte und womöglich auch im neuen Hemd zu tun.
 
Ganz zum Schluss bedankt sich Obmann Alois Maier bei seinem Ausschuss und den Marketenderinnen für die geleistete Arbeit. Bei den Anwesenden, besonders Pfarrer Hans Klaushofer, Bürgermeister Franz Josef Vogl, den Vertretern der örtlichen Vereine sowie der Patenkameradschaft St.Gilgen. Der Hausherrin Petra Vogl überreicht er einen Blumenstrauß und bedankt sich für die immer freundliche Aufnahme im Hotel Schützenhof.
Nach den Klängen der Salzburger Landeshymne, zu der sich alle Teilnehmer von ihren Plätzen erheben und kräftig mitsingen, schließt der Obmann die Jahreshauptversammlung 2015 um 11:30 Uhr.
 
 
 
Der Obmann:                                                                                     Der Schriftführer:

 

 

 

(Alois Maier)                                                                         (Ing. Hartmut Schremser)
                        

Chronik

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2016

 

 

Protokoll

der Jahreshauptversammlung der Kameradschaft Fuschl am See, aufgenommen am 6.November 2016 im Hotel Schützenhof.

 

Nach dem gemeinsamen Kirchgang, der von Pfarrer Pater Joachim Hagel zelebrierten und von der Trachtenmusikkapelle Fuschl am See gestalteten Messe, erfolgte ein Gedenken vor dem Kriegerdenkmal. Dabei wurde aller gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden gedacht.

Im Anschluss wurde bei strömendem Regen und mit klingendem Spiel zum Schützenhof marschiert, wo die Jahreshauptversammlung 2016 abgehalten worden ist.

 Folgende Tagesordnung wurde erledigt:

 1.Eröffnung und Begrüßung:

 Obmann Alois Maier eröffnet die Jahreshauptversammlung 2016 um 10:45 Uhr und begrüßt alle Mitglieder des Kameradschaftsbundes Fuschl am See, sowie alle Fuschlerinnen und Fuschler. Sein besonderer Gruß gilt Bürgermeister Franz Josef Vogl mit Gattin Petra, gleichzeitig als Schützenhauptmann und Hausherr. Den anwesenden Gemeindevertretern, sowie der Altbürgermeistern Ehrenbürger Hartmann Klaushofer und Ing. Hartmut Schremser. Für den Bezirksverband der Kameradschaft begrüßt er Bankdirektor Matthias Zuckerstätter. Als Vertreter der Patenkameradschaft St, Gilgen begrüßt Maier Fritz Reiff, der auch Mitglied der Kameradschaft Fuschl am See ist. Für die Trachtenmusikkapelle Fuschl am See begrüßt Obmann Maier den Obmann Hubert Brandstätter sowie Kapellmeister Josef Mösenbichler und bedankt sich sehr herzlich für die musikalische Gestaltung der Messe und der Totenehrung vor dem Kriegerdenkmal. Ein weiterer Gruß gilt dem Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Fuschl am See OBI Peter Radauer und der Obfrau der Goldhaubengruppe Fuschl am See, Irmi Rettenbacher.

Entschuldigt haben sich Pfarrprovisor Pater Joachim Hagel, Pfarrassistentin Birgit Schedl, Vizebürgermeister Christian Braunstein, die Ehrenmitglieder Johann Winkler, Johann FRITZ und Josef Schörghofer. Weiter haben sich entschuldigt die Obfrau des Kneippvereines Roswitha Minar, der Obmann des Tourismusverbandes Fuschl am See, Franz Schocher, Dipl. Ing. Hans Rieger sowie Emmy Schmidlechner.

 

2. Totengedenken:

 Die Vollversammlung erhebt sich von den Sitzen und gedenkt des am 28.Jänner verstorbenen Kameraden Georg Ebner, des am 13. Juli verstorbenen Kameraden Gottfried Weber, der Mitglied der Kameradschaft Fuschl am See und der Patenkameradschaft St.Gilgen gewesen ist. Außerdem wird des am 26.November verstorbenen Ehrenobmannes der Patenkameradschaft St.Gilgen, Johann Nerbl gedacht.

Die Kameradschaft wird ihnen stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

3. Auflage des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2015:

 Wie bereits im Vorjahr und auch bei allen übrigen Vereinen üblich, wird auf die Verlesung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 8. November 2015 verzichtet. Schriftführer Schremser weist darauf hin, dass das Protokoll einerseits zur Einsichtnahme am Vorstandstisch aufliegt und andererseits jederzeit auf der Homepage der Kameradschaft Fuschl am See unter der kaum merkbaren Internetadresse  http://www.okb.at/index.php?land_id=5&main_id=991 (einfacher zu finden unter GOOGLE: Kameradschaft Fuschl am See) aufgerufen werden kann. Leichter erreichbar ist die Kameradschaftsseite auch über den Internetauftritt der Gemeinde Fuschl am See mit dem Einstieg: „Leben in Fuschl“ - „Vereine“ – „Kameradschaft“. Dort sind unter „Aktuelles“ jeweils die neueste Aussendung und auch das Protokoll einsehbar.

Der Verzicht auf die Verlesung des Protokolls wird von der Vollversammlung einstimmig genehmigt.

 4.Tätigkeitsbericht des Obmannes:

 Obmann Alois Maier berichtet über Sitzungen Ausrückungen und Aktivitäten der Kameradschaft Fuschl am See. Am Beginn gibt er bekannt, dass die Kameradschaft derzeit 120 aktive und 40 unterstützende Mitglieder hat.

 Nun berichtet der Obmann über das abgelaufene Jahr:

 ·        13. Dezember 2015: Begräbnis des Ehrenobmannes der Patenkameradschaft St.Gilgen, Johann Nerbl.

·        11.Februar 2016: Begräbnis Kamerad Georg Ebner

·        13. März 2016: Teilnahme an der Jahreshauptversammlung der Patenkameradschaft St.Gilgen.

·        19. März 2016: Teilnahme an der Jahreshauptversammlung des Bezirksverbandes Flachgau in Mattsee. Dabei wurde ein neuer Beziksvorstand mit folgender Zusammensetzung gewählt:

               Ø Obmann: Johann Hillertseder

Ø 1. Obmann Stellvertreter: Josef Standl – Niederreiter

Ø 2. Obmann Stellvertreter: Franz Jammernegg

Ø Schriftführer: Herbert Wiener

Ø Schriftführer Stellvertreter: Wilhelm Kästner

Ø Kassier: Matthias Zuckerstätter

Ø Kassier Stellvertreter: Johann Turetschek

 ·        1. Mai 2016: Heuer stellte die Kameradschaft Fuschl am See den Maibaum. Eine große Freude war für Obmann Alois Maier, dass der Maibaum zu seiner Ehre aufgestellt worden ist. Er bedankt sich sehr herzlich bei allen, die dabei mitgeholfen haben. Ein besonderer Dank gebührt selbstverständlich den Maibaumspendern, der Familie Ebner vom Haslgut. Aber auch unserem Haus- und Hoffotografen Franz Herbst gebührt der Dank. Er hat ein Foto des Maibaumes bei der Kronenzeitung eingereicht, wofür die Kameradschaft ein Fass Bier gewonnen hat. Dieses Fass wird beim Stammtisch am Ende dieses Jahres getrunken. Am Ende der Jahreshauptversammlung wird der Maibaum unter den Anwesenden versteigert. Der Erlös wird für die Einkleidung der neuen Marketenderin Lena Brandstätter verwendet.

·        13. Juli 2016: Begräbnis von Kameraden Gottfried Weber in St.Gilgen. Weber war auch mehrjähriges Mitglied der Kameradschaft Fuschl am See.

·        11.September 2016: An diesem Sonntag fand in Fuschl am See das Eddy Merckx – Classic statt. Die Kameradschaft war sowohl beim Aufbau, als auch bei der Ausschank beteiligt. Obmann Alois Maier bedankt sich bei allen Kameraden, die dabei so tatkräftig mitgeholfen haben.

An diesem Sonntag fand auch die traditionelle Bergmesse der Kameradschaft St. Gilgen auf dem Zwölferhorn statt, an der mit einer Fahnenabordnung teilgenommen wurde.

·        1. November 2016: Zu Allerheiligen gedachte die Kameradschaft Fuschl am See nach der Gräbersegnung aller gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden aus den Reihen unserer Gemeinschaft.

·        An jedem letzten Sonntag im Monat fand um 10:00 Uhr der Kameradschaftsstammtisch im Hotel Schützenhof statt. Daran nahm immer eine stattliche Zahl an Kameraden beiderlei Geschlechts teil. Obmann Maier ruft die Versammlung dazu auf, an dieser Einrichtung fest zu halten.

·        Im abgelaufenen Vereinsjahr wurden 5 Ausschusssitzungen abgehalten, bei denen es um die Vorbereitung diverser Aktivitäten, vorwiegend aber um die Nachfolgefrage nach unserem verdienten Langzeitobmann (24 Jahre) Alois Maier ging. Maier bedankt sich bei allen Ausschussmitgliedern für die geleistete Vereinsarbeit und bei allen Kameraden für die Mithilfe bei Festen und Ausrückungen.

·        Ein Vertreter der Kameradschaft, meist der Obmann, war bei allen Jahreshauptversammlungen der örtlichen Vereine anwesend.

·        Vielen Kameraden dufte anlässlich eines besonderen Geburtstages gratuliert werden. Der Obmann bedankt sich von dieser Stelle aus nochmals bei allen Jubilaren und deren Angehörigen für die freundliche Bewirtung und bei Schriftführer Hartmut Schremser für die Einladung zu seinem 70. Geburtstag.

·        Die heute in der Kirche geweihte Kameradschaftskerze wurde von Frau Christine Pöckl gespendet. Hierfür spricht ihr Obmann Maieir einen herzlichen Dank aus.

·        Obmann Maier kommt zum Dank an viele Personen und Einrichtungen. Er bedankt sich bei den beiden immer wieder zur Verfügung stehenden Ministranten Josef Klaushofer und Wolfgang Herbst. Bei unseren Marketenderinnen, seinen Töchtern Martina und Andrea für den Schnapsverkauf und die verlässliche Teilnahme an den Ausrückungen der Kameradschaft. Bei der Gemeinde Fuschl am See bedankt er sich ganz herzlich für die jährliche Vereinsförderung und die Übernahme der Kosten für den Blumenschmuck und die Kerzen beim Kriegerdenkmal. Ein weiterer Dank gilt den Gemeindearbeitern für die Betreuung des Kriegerdenkmales und bei den Frauen Resi und Birgit Koch für die laufende Pflege. Ein ganz besonderer Dank ergeht an die Prangerstutzenschützen Fuschl am See und die Trachtenmusikkapelle Fuschl am See für die Ausrückungen bei Begräbnissen und der Jahreshauptversammlung. Bei der Musik bedankt sich Maier noch für die feierliche musikalische Umrahmung der heutigen Messe und der Jahreshauptversammlung zu der trotz strömenden Regens marschiert wurde. Einen Dank richtet Obmann Maier auch an unseren Fotografen Franz Herbst, der alle wichtigen Ereignisse festhält und dessen Bild des Maibaumes uns ein Fass Bier beschert hat.

  5. Kassabericht durch den Kassier:

 Kassier Matthias Zuckerstätter berichtet im Detail über Einnahmen und Ausgaben im abgelaufenen Vereinsjahr bis zum 4.11.2016. Dabei ergab sich folgende Gebarung:

 

Einnahmen

Ausgaben

Saldo

Saldovortrag

 

 

3.650,26

+ Einnahmen

9.490,73

 

 

- Ausgaben

 

6.528,00

 

- Übertrag

15.000,00

 

 

Saldo neu per 2.11.2016 von € 21.612,99.

6. Bericht der Kassarevisoren:

 Gottfried Stöllinger hat gemeinsam mit Wilhelm Janitschek am 4. November 2016 die Kassa überprüft. Er meldet sich zu Wort und berichtet, dass die Kassa vorbildlich geführt ist, sämtliche Belege vorhanden und nachvollziehbar sind und die Ausgaben nach den Grundsätzen Sparsamkeit und Zweckmäßigkeit getätigt wurden. Gottfried Stöllinger stellt daher den Antrag den Kassier und den Vorstand zu entlasten. Dieser Antrag wird ohne Gegenstimme angenommen.

 7. Neuwahl der Kassarevisoren:

 Von den Kassarevisoren scheidet Wilhelm Janitschek aus und Gottfried Stöllinger verbleibt ein weiteres Jahr. Als neuer Kassarevisor wird per Akklamation einhellig Ing. Horst Kniewasser für 2 Jahre gewählt, der die Wahl auch annimmt, da ihm angeblich ohnehin die Ämter ausgehen.

 8. Ehrungen und Auszeichnungen:

 Bürgermeister Franz Josef Vogl und Obmann Alois Maier nehmen nun gemeinsam die Verleihung von Auszeichnungen und Ehrungen vor. Auf Grund des Ausscheidens von Alois Maier als Obmann ist heuer mit einer größeren Zahl derartiger Vergaben zu rechnen gewesen. Es liegen aber sämtliche Beschlüsse des Vorstandes und die Genehmigungen des Bezirksverbandes Flachgau vor.

 Folgende Auszeichnungen und Ehrungen wurden vergeben:

 Für 25 – jährliche Mitgliedschaft:

  Hubert Brandstätter (Obmann der Trachtenmusikkapelle)

 Bernhard Hölzl

  Für 40 – jährliche Mitgliedschaft:

Albert Klaushofer

Alois Maier (Mehr als die Hälfte seiner Mitgliedschaft war er Fähnrich und Obmann der Kameradschaft Fuschl am See)

 Für 50 – jährliche Mitgliedschaft:

  Horst Kniewasser

  Dipl. Ing. Hans Rieger (krank – wird nachgereicht)

 

Verdienstzeichen des Kameradschaftsbundes in Silber:

  Wolfgang Herbst

  Bernhard Leitner

  Matthias Leitner jun.

 

Verdienstzeichen des Kameradschaftsbundes in Gold

  Gerhard Leitner

 

 Landesehrenzeichen des Kameradschaftsbundes in Gold:

  Josef Klaushofer – Füßlmühle

  OttoKoch

  Matthias Leitner sen.

  Ing. Hartmut Schremser                 

 

Der Bürgermeister und der scheidende Obmann Alois Maier gratulieren den Geehrten recht herzlich. Besonders bei Alois Maier war anhaltender Applaus für seine langjährigen Dienste als Fähnrich und Obmann ein Zeichen von Wertschätzung durch die ganze Vollversammlung.

 

9. 10.Neuwahlen:

 Die Wahl des Obmannes und die Wahl des Vorstandes werden unter einem Tagesordnungspunkt abgewickelt.

Bürgermeister Franz Josef Vogl übernimmt den Vorsitz und nimmt auf den Rücktritt von Langzeitobmann Alois Maier Bezug. Er spricht ihm für 24 Jahre als Obmann der Kameradschaft Fuschl am See und seine in dieser Zeit erbrachten Leistungen den Dank der Gemeinde, sowie seine Anerkennung und seinen Respekt aus. Alois Maier hat alle Höhen und Tiefen der Kameradschaft gemeistert und war ein vorbildlicher Obmann, auch wenn er es in den letzten Jahren der Suche nach einem Nachfolger nicht leicht gehabt hat. Trotzdem ist es gelungen sozusagen auf den letzten Drücker einen neuen Obmann zu finden.

Für den Ort ist ein funktionierendes Vereinswesen immens wichtig und es soll immer weiter gehen, ohne dass ein Verein nur in Stille lebt. Es ist erfreulich, dass es wieder weiter geht und nach 24 Jahren ein neuer Obmann gefunden werden konnte.

Die Leistung von Alois Maier bezeichnet der Bürgermeister als unübertreffbar, denn Maier war stets der Hauptorganisator innerhalb des Vereines und hat den Verein auch überall vertreten. Im Land im Bezirk und in der Gemeinde. Dafür soll ihm noch einmal großer Dank ausgesprochen werden. Für das künftige Leben wünscht der Bürgermeister dem scheidenden Obmann viele schöne Stunden und dass die Rehböcke immer größer werden.

Der Dank und die Verabschiedung von Alois Maier als Obmann wird von der gesamten Vollversammlung mit „Standing Ovationen“ zum Ausdruck gebracht.

Aus dem Vorstand der Kameradschaft Fuschl am See scheiden aber auch die zwei bisherigen Obmann Stellvertreter aus. Einerseits Otto Koch, vorher langjähriger Schriftführer und Josef Klaushofer – Bergei als momentaner Rekordhalter als Stellvertreter und im Vorstand. Auch diesen beiden und allen Ausgeschiedenen aus dem Vorstand und Ausschuss spricht der Bürgermeister seinen Dank aus.

Bürgermeister Franz Josef Vogl schreitet nunmehr zur Wahl und übernimmt den einzigen vorliegenden Wahlvorschlag.

Vorerst wird per Akklamation der neue Obmann gewählt.

 

·        Einstimmig wird Matthias Zuckerstätter zum Obmann gewählt. Dieser nimmt die Wahl unter großem Applaus an und bemerkt, dass es wohl der Traum jedes Politikers wäre mit 100% im Amte bestätigt zu werden.

·        1. Obmann Stellvertreter: Matthias Leitner jun.

·        2. Obmann Stellvertreter: Wolfgang Herbst

·        Schriftführer: Ing. Hartmut Schremser

·        Schriftführer Stellvertreter: Gerhard Leitner

·        Kassier: Matthias Leitner sen.

·        Kassier Stellvertreter: Bernhard Leitner

·        1. Fähnrich: Andreas Klaushofer

·        2. Fähnrich: Stefan Ebner

·        Marketenderinnen: Andrea Maier und Lena Brandstätter

·        Der Vorstand wird ermächtigt im Laufe der Funktionsperiode weitere Mitglieder in den Ausschuss aufnehmen zu können.

 Alle einstimmig Gewählten nehmen die Wahl an. Der Bürgermeister gratuliert den Gewählten bedankt sich im Namen der Gemeinde und wünscht viel Erfolg bei der Weiterführung des Vereines.

Der neu gewählte Obmann Matthias Zuckerstätter ergreift das Wort und betont die Kameradschaft als Wertegemeinschaft weiter führen zu wollen. Er nimmt dabei Bezug auf das Vorwort von Alois Maier in der Festschrift von 100Jahre Kameradschaft Fuschl am See aus dem Jahre 1994. Hier definiert Maier die Werte der Kameradschaft wie folgt: “AlsKameradschaft bezeichne ich den Einsatz für Frieden und Freiheit, Hilfsbereitschaft, Treue, Toleranz und Rücksichtnahme gegenüber anderen, auch wenn keine Gegenleistung erwartet werden kann. Ohne Kameradschaft kann weder die Familie, noch eine örtliche Gemeinschaft oder das Volk auf Dauer als solches bestehen.“ Auch aus dem Vorwort des damaligen Bürgermeisters zitiert er: „Der Kameradschaftsbund Fuschl am See in unserer Gemeinde ist gleichzusetzen mit Traditionspflege, Heimatbewusstsein und Einsatz für Freiheit in Frieden.“ All diese Werte hat Alois Maier immer hoch gehalten.

Auch hatte Fuschl am See in den beiden furchtbaren und unnötigen Weltkriegen eine ganze Reihe von Gefallenen und Vermissten zu beklagen, deren sinnloser Tot auch nicht unvergessen sein soll.

Der neugewählte Obmann betont auch nach Alois Maier nach diesen Werten zu handeln und die Kameradschaft fortzuführen, denn es wäre ein schmerzlicher Verlust für den Ort, gäbe es die Kameradschaft nicht. Allerdings wird er die Verjüngung einleiten, wofür heute bereits der erste Schritt gesetzt wurde.

Zum Schluss seiner Ausführungen übergibt der Obmann den Marketenderinnen Martina Maier, Andrea Maier und Lena Brandstätter sowie als Dank für die immer freundliche Aufnahme im Schützenhof der Wirtin Petra Vogl je einen Blumenstrauß.

 

11. Allfälliges:

 Bürgermeister Franz Josef Vogl meldet sich noch einmal zu Wort und gratuliert allen Geehrten und Ausgezeichneten. Er bezeichnet den Tag plakativ mit „Goldrausch“, da derart viele Auszeichnungen vergeben worden sind. Fast so viele wie bei der Trachtenmusikkapelle. Die Begründung sieht er darin, dass neben den Auszeichnungen für die Mitgliedsdauer der nunmehrige Altobmann Alois Maier seine treuen Weggefährten besonders hervorheben wollte.

Dem neuen Obmann Matthias Zuckerstätter dankt er besonders für die Weiterführung des Vereines und betont die Werte der Kameradschaft. Die Kameradschaft ist der wichtigste Verein in der Gemeinde, denn sie garantiert Zusammenhalt innerhalb einer Gemeinschaft. Ihre Aufgabe ist es aber auch ihre Werte bewusst als Erbe weiter zu tragen. Dass dies in den letzten mehr als 120 Jahren über Generationen erfolgreich gelebt wurde, davor zieht er den Hut.

Bürgermeister Vogl freut sich, dass es Leute gibt, die wieder ein Amt übernehmen und eine Mischung aus Jungen und Älteren gefunden werden konnte. Die Jungen sind auf die Aufgabe hin zu führen und die Älteren sind der Meilenstein der Republik, die den gemeinschaftlichen Zusammenhalt, insbesondere im ländlichen Raum garantieren.

Dem neu gewählten Vorstand wünscht der Bürgermeister für die kommende Funktionsperiode alles Gute und viel Elan. Er ist der Meinung dass das 125 – Jahr – Jubiläum groß gefeiert gehört und zwar in einem großen Zelt, mit Musik und allem Drum und Dran. Gleichzeitig bietet er die Unterstützung der Gemeinde und die Mitarbeit der Schützenan.

Zum Schluss seines Beitrages, auch als Hauptmann der Prangerstutzenschützen Fuschl am See, spendet der Bürgermeister noch ein Fass Bier. Er wünscht sich eine intensive Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand. Mit Altobmann Alois Maier war die Zusammenarbeit immer optimal.

Als Schlusswort ruft der Bürgermeister auf „2019 fängt jetzt an!“

 Alois Maier meldet sich zu Wort und gratuliert seinem Nachfolger ganz herzlich und stellt auch weiterhin seine Mitarbeit in Aussicht. Kameradschaft meint er ist nur so stark wie wir es gemeinsam sind.

 Peter Radauer als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Fuschl am See gratuliert allen Geehrten und Ausgezeichneten. Er wünscht dem neuen Vorstand alles Gute und wünscht sich, dass die Zusammenarbeit genauso gut funktioniert wie dies unter Obmann Maier der Fall gewesen ist.

 Hubert Brandstätter als Obmann der Trachtenmusikkapelle Fuschl am See bedankt sich für die Einladung und für Speis und Trank. Er gratuliert allen Ausgezeichneten, besonders aber dem neuen Obmann. Altobmann Maier dankt er für die vergangenen 24 Jahre und hofft, dass die Kameradschaft auch in Zukunft gleich weiter läuft.

Leider hat die Kameradschaft zwei Obmann Stellvertreter verloren, aber es rücken Junge nach, die auch eine Familientradition haben.

Da er selbst Militarist ist, möchte er die Werte „Freiheit und Frieden“ nicht vergessen wissen.

Brandstätter geht davon aus, dass die Zusammenarbeit auch weiterhin gut funktionieren wird. Er bietet auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit und die Mitarbeit beim Kameradschaftsfest sowohl musikalisch, als auch als Arbeitsdienst an.

 Reiff Fritz als Vertreter der Patenkameradschaft St.Gilgen, gleichzeitig aber auch Mitglied der Kameradschaft Fuschl am See, weist auf seine „Doppelstaatsbürgerschaft“ hin und übermittelt die Grüße von Obmann Norbert Schrei, der sich in St.Wolfgang aufhält. Er gratuliert allen Geehrten und meint dass hier auch mit einigen Altlasten aufgeräumt wurde und ein Nachholbedarf gegeben war.

Stefan Leitner als Altobmann der Trachtenmusikkapelle Fuschl am See bedankt sich bei Altobmann Alois Maier für die vielen Tage der Blasmusik, bei denen er mit seinen Kameraden mitgeholfen hat.

 Obmann Matthias Zuckerstätter  teilt mit, dass bisher zwei Marketenderinnen tätig waren. Dies sind Martina Maier und Andrea Maier. Martina Maier hört auf und an ihre Stelle tritt neu Lena Brandstätter.

 

 11. Maibaumversteigerung:

 Nun wird von Obmann Stellvertreter Wolfgang Herbst die Versteigerung des Maibaumes vorgenommen. Der Maibaum wurde heuer zu Ehren von Obmannes Alois Maier aufgestellt. Den Erlös dieser Versteigerung spendet Maier für die Eikleidung der neuen Marketenderin Lena Brandstätter. Der Vollständigkeit halber sei hier erwähnt, dass Maier fleißig mitgesteigert hat und schlussendlich „seinen“ Baum wieder zurück erhalten hat. Danke für deine Einsätze lieber Lois!

 

 12. Neuaufnahmen und Einkassierung des Mitgliedsbeitrages:

 Ganz zum Schluss werden von Kassier Matthias Leitner sen. und Kassier Stellvertreter Bernhard Leitner die Mitgliedsbeiträge von den anwesenden Kameraden einkassiert.

Neu der Kameradschaft Fuschl am See beigetreten ist sind Franzdominik Vogl, sowie Petra Vogl und Andrea Maier als unterstützende Mitglieder.

  

Zu den Klängen der Salzburger Landeshymne, bei der sich alle Teilnehmer von ihren Plätzen erheben und kräftig mitsingen, schließt der Obmann die Jahreshauptversammlung 2015 um 12:45 Uhr.

 

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung werden sowohl vom alten, als auch vom neuen Vorstand Fotos angefertigt, die bei Möglichkeit in der Homepage der Kameradschaft veröffentlicht werden. Der Dank gilt dabei unserem Haus und Hoffotografen Franz Herbst.

  

Der Obmann:                                                               Der Schriftführer:

  

 

(Matthias Zuckerstätter)                                 (Ing: Hartmut Schremser)

 

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT

FunktionNameAdresseTelefonE-Mail 
Obmann    
Obmann-StV    
Schriftführer    
Kassier