Kameradschaft Siezenheim

Kontakt:

Obmann

Mag. Bernd Huber,

Teichstraße 2, 5071 Wals - Siezenheim

Tel: 0664/85 93 971, E- Mail: bernd.huber@stadt-salzburg.at

 


Ball der Kameradschaft Hallwang

Am 11. Jänner besuchte eine Abordnung der Kameradschaft Siezenheim den Ball der Kameraden in Hallwang. Beste Stimmung, zahlreiche Gäste, gutes Essen und abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung!

Frohes neues Jahr!

70. Geburtstag Franz Sampl

Gratulation

Am 9. Dezember feierte Kamerad Franz Sampl seinen 70. Geburtstag. Am 10. Dezember stellte sich Obmann Bernd Huber als Gratulant für die Kameradschaft mit einem kleinen Präsent ein. Kamerad Sampl entstammt einer kinderreichen Familie aus Wagrain, er hatte 10 Geschwister, und erlernte den Beruf des Metzgers. Er rückte 1968 in die Schwarzenbergkaserne ein, wo er der Stabskompanie des Pionierbataillons zugeteilt wurde. Im Zuge der sowjetischen Intervention in der CSSR musste 1968 auch das Pionierbataillon in den Einsatz. Im Zuge eines netten Plausches bei einigen Getränken schilderte Kamerad Sampl die damalige dramatische Situation. Das Gespräch führte auch bald zu den Erlebnissen in der Ausbildung und kreiste um die Leidenschaft des Jubilars: Bergsteigen und Schifahren. Die Kameradschaft Siezenheim gratuliert und wünscht dem Jubilar viele gesunde Jahre. V.l.: Obmann Bernd Huber, Franz Sampl.

Adventfenster 2019

Am 8. Dezember veranstaltete die Kameradschaft gemeinsam mit der Trachtenmusikkapelle Siezenheim wiederum das traditionelle Adventfenster. Angeboten wurden kalte und heiße Getränke und als Besonderheit gab es dieses Mal Bosna, angefertigt von Schriftführer Bernhard Stoff, der in die Rolle des Küchenchefs schlüpfte und mit seinem Team brillierte. Dazu bot die Trachtenmusikkapelle adventliche Weisen zum Besten. Das gute Wetter, Musik und Speisen trugen zur guten Stimmung der vielen Besucher bei, sodass  sich auch das finanzielle Ergebnis sehen lassen konnte. Rund 1.000 Euro wurden für ein soziales Projekt in Siezenheim erarbeitet. Damit wurde von beiden Vereinen auch ein wichtiger Beitrag zum Zusammenhalt im Ort und zur gegenseitigen Hilfe geleistet.

Barbarafeier des Artilleristenbundes

Am 7. Dezember fand in Gegenwart des Präsidenten des Österreichischen Kameradschaftsbundes Ludwig Bieringer und unter Teilnahme von 16 Fahnenabordnungen, darunter auch die der Kameradschaft Siezenheim, die Barbarafeier des Artilleristenbundes Salzburg statt. In seinen einleitenden Worten ging für die evangelische Militärgeistlichkeit Oberstleutnant Peter Pokorny auf die in Salzburg stationiert gewesenen Artillerieverbände ein und gedachte der Toten und Gefallenen dieser Verbände. Die anschließende Gedenkmesse in der Garnisonskirche zelebrierte Militärerzdekan Johann Ellenhuber.

Weihnachtsfeier Rainerbund 2019

Am 6. Dezember lud der Rainerbund Salzburg gemeinsam mit dem Militärkommando Salzburg zur Weihnachtsfeier in die Räumlichkeiten des Offizierskasinos der Schwarzenbergkaserne. Der große Federballsaal war gut gefüllt, als Obmann Oberst Markus Lechner zur Begrüßung schritt. Als Ehrengäste konnten u.a. begrüßt werden: Militäroberkuat Richard Weyringer, Landtagsabgeordnete Michaela Bartl, die Gemeinderätinnen Monika Eibl und Susanne Dittrich-Allerstorfer, Militärkommandant Anton Waldner, Generalleutnant i.R. Gerfried Barta und zahlreiche Obmänner von wehrpolitischen Vereinen und deren Delegationen. Militäroberkurat Weyringer erzählte von seinem letzten Einsatz als Militärseelsorger in Mali und den dort gemachten Erfahrungen bevor er zur Segnung schritt. Der Militärkommandant ging in seiner Rede auf die Opfer, die das Regiment im I. Weltkrieg bringen musste, ein. Diese Opfer könnten nur dann einen Sinn machen, wenn die Mahnung zum Frieden gehört wird. Dabei sei nichts so zerbrechlich wie die Bewahrung des Friedens, die entsprechende eigene Bemühungen voraussetze, insbesondere auch eine funktionierende Landesverteidigung. Gelegenheit zur Vorstellung seines neuen Werkes über die Salzburger Burgen und Befestigungen ("Unter dem Schutz von Rupert und Virgil. Die Burgen und Befestigungsanlagen im Erzstift Salzburg. Teil 2. Bayern") erhielt der Obmann der Kameradschaft Siezenheim Mag. Bernd Huber. Bundesobmann Lechner ging in seiner Ansprache auch auf die jüngste Diskussion um das Ehrengrab von Professor Hans Schmid ein und dankte den Gemeinderatsfraktionen von ÖVP, SPÖ und FPÖ mit klaren Worten, dass sie dem Vorstoß der Stadtgrünen zur Aberkennung des Ehrengrabes eine deutliche Absage erteilt hatten. Die stimmungsvolle Feier wurde musikalisch von einem Quartett und der Militärmusik Salzburg gestaltet und wurde kulinarisch durch ein köstliches Gulasch aus der Truppenküche abgerundet.

Diakonatsjubiläum

Am 1. Dezember feierten die Diakone Albert Hötzer und Alfred Thalmeiner im Rahmen einer Festmesse ihr 20-jähriges bzw. 30-jähriges Diakonatsjubiläum in der Pfarrkirche Siezenheim. In seiner Predigt sagte Diakon Albert, dass seine Beziehung zu Siezenheim so etwas wie Liebe auf den ersten Blick gewesen sei. Dies gilt sicher auch umgekehrt in Verhältnis der Gemeinde zu den beiden Diakonen. In Würdigung ihrer Verdienste wurden beide Diakone von Erzbischof Dr. Franz Lackner zu Geistlichen Räten ernannt. Diakon Alfred Thalmeiner ist seit langen Jahren auch Mitglied der Kameradschaft Siezenheim und immer wieder bei Ausrückungen und Veranstaltungen anzutreffen. Die Kameradschaft gratuliert den beiden Diakonen herzlich zur hohen Ehrung und wünscht diesen noch viele weitere Jahre ihrer Tätigkeit in der Gemeinde. V.l.n.r.: Bürgermeister Joachim Maislinger bei seiner Ansprache, Diakon Geistlicher Rat Albert Hötzer, Diakon Geistlicher Rat Alfred Thalmeiner, Offizial Prälat Domkapitular KR Lic. iur. can. Mag. Dr. Johann Reißmeier.

Ehrung vom ehemaligen Obmannstellvertrter Obst Mag. Christian Pöckl

Mit der Neuwahl des Ausschusses am 2. November schieden einige verdiente Mitglieder aus. Oberst Mag. Christian Pöckl war langjähriger Obmann-Stv. der Kameradschaft. Für seine Verdienste wurde er anlässlich der Ausschusssitzung am 11. Dezember mit dem Landesverdienstkreuz in Silber geehrt. Kamerad Pöckl bleibt der Kameradschaft Siezenheim verbunden und wird dieser auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Kameradschaft gratuliert zur verdienten Ehrung.

Ehrung verdienter Kameraden

Am 27. November tagte das Erweiterte Präsidium des Salzburger Kameradschaftsbundes im Gasthof Allerberger in Siezenheim. Diese feierliche Sitzung bildete für die Kameradschaft Siezenheim die passende Gelegenheit Ehrungen verdienter Kameraden vorzunehmen. Verliehen wurden Landesverdienstkreuze in Silber (LVK) und ein Landesehrenkreuz mit Schwertern in Silber (LEK). V.l.n.r.: Peter Ortruba (Altobmann), Josef Hohenwarter (Präsident SKB), Hermann Kaindl (2. Obmann-Stv., LVK), Bernd Huber (Obmann), Norbert Leitner (Kassier, LVK), Alfred Rohrer (1. Obmann-Stv., LVK), Johannes Hillerzeder (Bezirksobmann) und Konrad Taferner (LEK).

Totengedenken 2019 Franziskanerkirche

Totengedenken 2019

Auf Einladung des Militärkommandos Salzburg, des Salzburger Kameradschaftsbundes und des Schwarzen Kreuzes Salzburg fand am 8. November das feierliche Requiem für die Gefallenen, Vermissten und zivilen Verstorbenen von Krieg und Gewaltherrschaft in der Franziskanerkirche statt. Selbstverständlich nahm auch von der Kameradschaft Siezenheim unter der Führung von Obmann Mag. Bernd Huber eine Fahnenabordnung teil. Dass dieses Totengedenken im Jahreskalender ein ganz besonderes ist zeigen die Teilnahmen zahlreicher Ehrengäste:  An Ehrengästen konnten begrüßt werden: Frau Hannah Feingold, Witwe des ehemaligen Vorsitzenden der Israelitischen Kultusgemeinde, Abgeordnete zum Bundesrat Dr. Andrea Eder-Gitschthaler in Vertretung des Landeshauptmannes, Landtagsabgeordnete Karin Berger, Gemeinderat Ökonomierat Franz Wolf in Vertretung des Bürgermeisters, den Präsidenten des Österreichischen Kameradschaftsbundes Ludwig Bieringer und den Präsidenten des Salzburger Kameradschaftsbundes sowie Geschäftsführer des Schwarzen Kreuzes Salzburg, Bürgermeister Josef Hohenwarter, Brigadier Mag. Arnold Staudacher und General i.R. Dr. Eckstein sowie Bezirkshauptmann Mag. Reinhold Mayer. In seiner Eröffnungsansprache verwies Militärkommandant Brigadier Mag. Anton Waldner auf drei Aspekte des Gedenkens: Erinnern an die Ereignisse der Vergangenheit, Mahnen für die Zukunft und damit einhergehend die Sicherung des Friedens. „Friede hingegen ist noch nie ausgebrochen, er entsteht nur langsam, durch intensive Bemühung, durch ständige Arbeit, ihn herbeizuführen und zu erhalten, er bleibt per se fragil, denn einige wenige können ihn gefährden. Frieden ist ein sehr hohes Gut, das wir seit Jahrzehnten erleben dürfen, wir kennen nichts anderes. Frieden ist für uns selbstverständlich geworden. Und für Selbstverständliches setzt man sich nicht mehr ein“, so der Militärkommandant. Die Messe zelebrierte Militärkaplan Mag. Christoph Gmachl-Aher, der in seiner Predigt an die Worte des Militärkommandanten anknüpfte: „Mein Vater musste ebenfalls in den II. Weltkrieg einrücken. Er diente zuletzt im damaligen Jugoslawien, wo er auch in Gefangenschaft geriet und Schweres erdulden musste. Nach dem Krieg war er in einer Gesundheitseinrichtung tätig und war für sein Bemühen auch um Gastarbeiter aus Jugoslawien sehr bekannt. Darauf angesprochen, entgegnete er, dass man nicht immer nur in die Vergangenheit schauen könne, sondern gemeinsam an der Zukunft bauen müsse.“ Diese Aufforderung gelte nach dem Militärkaplan auch für die Nachgeborenen und besonders für das Wirken von Kameradschaftsbund und Schwarzem Kreuz. Die Militärmusik Salzburg unter Militärkapellmeister Oberst Professor Ernst Herzog sorgte mit ihrer musikalischen Darbietung für eine stimmungsvolle musikalische Begleitung. Mit dem Lied des „Guten Kameraden" endete die Stunde des Gedenkens. Diese fand ihre Fortsetzung bzw. ihren Ausklang bei einem Empfang in den Räumlichkeiten des Offizierskasinos der Schwarzenbergkaserne.

70. Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung und Neuwahl

Zahlreiche Kameraden hatten sich am späten Nachmittag des 2. November eingefunden, um in den Reihen der Kameradschaft zur Kirche zu ziehen und an der Gedenkmesse für die gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden teilzunehmen. Pfarrer Johann Reißmeier ging in seiner Predigt auf die Bibelstelle vom Zöllner Zachäus ein, der die Begegnung mit Jesus als Wendepunkt in seinem Leben erfährt und spannte den Bogen zu den zeitlosen Werten der Kameradschaft. Bei der anschließenden Libera beim Kriegerdenkmal wurde mit einer Kranzniederlegung den Toten und Verstorbenen die Ehre erwiesen. Bei der nachfolgenden Jahreshauptversammlung im Gasthaus Kamml konnte Obmann Peter Otruba u.a. folgende Ehrengäste begrüßen: Pfarrer Gerichtsvikar Johann Reißmeier und die beiden Diakone Albert Hötzer und Alfred Thalmeiner. Von der Gemeinde waren anwesend: Bürgermeister Joachim Maislinger, die Bgm.-Stv. Romana Riedl und Andreas Hasenöhrl sowie Gemeinderat Eduard Jost. Der Kameradschaftsbund war durch ÖKB-Präsident Ludwig Bieringer und durch Landespräsident Josef Hohenwarter vertreten. Ein besonderer Höhepunkt einer Jahreshauptversammlung ist stets die Verleihung von Auszeichnungen. Die Jubiläumsmedaille in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft konnte überreicht werden an: Alexander Purrer und Georg Rettenwender. Mit der Jubiläumsmedaille in Silber für 40-jährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Bürgermeister Joachim Maislinger und Eduard Jost. Die Jubiläumsmedaille in Gold für 50-jährige Mitgliedschaft erhielt Johann Eisl. Die Jubiläumsmedaille in Gold für 60-jährige Mitgliedschaft erhielten Karl Kukla, Wilhelm Mayer, Franz Schmeisser und Johann Schreiner. Für besondere Verdienste wurde Heinrich Sturm, Subkassier von Loig, mit der Verdienstmedaille in Gold ausgezeichnet. Eine ganz besondere Ehrung erfuhr Obmann Peter Otruba, für den diese Jahreshauptversammlung die letzte in seiner Funktion als Obmann war: Er erhielt vom Salzburger Kameradschaftsbund das Landesehrenkreuz in Gold mit Schwertern. Bei den Neuwahlen wurde der Vorstand der Kameradschaft einstimmig in folgender Zusammensetzung neu gewählt. Obmann: Mag. Bernd Huber; 1. Stellvertreter: Alfred Rohrer; 2. Stellvertreter: Hermann Kaindl; Schriftführer: Bernhard Stoff, MAS; Stellvertreter: Florian Eichenseder; Kassier: Norbert Leitner; Stellvertreter: Alfred Rohrer; Subkassier Heinrich Sturm; 1. Fähnrich Mag. Erich Schneglberger; 2. Fähnrich: Wolfgang Öllerer; Chronist: Dipl.-Ing. Matthias Neumayer; Erweiterter Ausschuss: Altobmann Peter Otruba. Präsident Bieringer fragte den neu gewählten Obmann, stellvertretend für alle, ob er die Wahl annehme. Kamerad Bernd Huber beantwortete diese Frage mit: „Ja, sehr gerne.“ Mit den Grußworten von Bürgermeister, Präsident Bieringer und Präsident Hohenwarter nahm unter den Klängen der TMK Siezenheim die 70. Jahreshauptversammlung ihr Ende. Die Kameraden genossen im Anschluss noch einige gemütlich gemeinsame Stunden.

Erntedankfest Siezenheim 2019

Am 29. September wurde in Siezenheim bei Prachtwetter das Erntedankfest begangen. Zahlreich war die Beteiligung unter den ausgerückten Vereinen und bestens die Stimmung bei der anschließenden Agape. In diesem Jahr gab es überdies einen besonderen Anlass zum Feiern: Pfarrprovisor Gerichtsvikar Johann Reißmeier beging sein 30. Jubiläum als Pfarrer in Siezenheim. Passend zu diesem erfreulichen Anlass gab es auch ein besonderes Geschenk: Die Vereine und der Pfarrgemeinderat konnten dem Pfarrer einen Gutschein für ein E-Bike übereichen, das ihm hoffentlich in der Zukunft wertvolle Dienste erweisen wird.

80. Geburtstag unseres Mitgliedes Wolfgang Madl

Gratulation

Wolfgang Madl, Ehrenmitglied und ehemaliger Chronist der Kameradschaft feierte am 30. Oktober seinen 80 Geburtstag. Groß gefeiert wurde dann am 6. November im Gasthaus Kamml. Zur Feier waren einige kameradschaftliche Wegbegleiter eingeladen, die Wolfgang Madl die Glückwünsche der Kameradschaft überbrachten. Im Zuge der Feier bedankte sich Altobmann Peter Otruba ganz herzlich bei den Kameraden Wolfgang Madl und Konrad Taferner für ihre stets treue Hilfe und die für die Kameradschaft erbrachten außerordentlichen Leistungen in den letzten 10 Jahren. V.l.n.r: Konrad Taferner (ehemaliger 1. Fähnrich/Denkmalpflege), Norbert Leitner (Kassier), Hermann Kaindl  (2. Obmann-Stv.), Josef Sailer, Peter Otruba  (Altobmann und Ausschussmitglied).

Milizschießen 2019

Fronleichnam 2019

125 Jahre Kameradschaft Fuschl am See

Tag der Salzburger Pioniere

Tag der Salzburger Pioniere

Am 15. Juni lud das Pionierbataillon 2 zum Tag der Pioniere in die Schwarzenbergkaserne. Hatten zunächst noch Sorgen darüber bestanden, dass sich das schwül-heiße Wetter nachteilig auf die Anzahl der Besucher auswirken könnte, so zeigte sich bald, dass diese völlig unbegründet waren. Bereits kurz nach der Eröffnung um 09.00 Uhr setze ein großer Besucherandrang ein, der bis zum Ende der Veranstaltung nicht mehr nachließ. In Summe konnten 3.500 Besucher gezählt werden, ein Ergebnis, welches das große Interesse der Bevölkerung am Pionierbataillon 2 zeigte. Zahlreich waren auch die Eltern gekommen, deren Söhne zum PiB 2 eingerückt sind. Den Auftakt bildete ein kleines Platzkonzert der Militärmusik Salzburg, das mit zündenden Märschen, selbstverständlich durfte der Rainermarsch nicht fehlen, für Stimmung sorgte. Gezeigt wurde eine große Palette an militärischem Gerät, beginnend bei Pionierpanzern bis hin zum „Husar“ und den neuen Hägglunds. Auch eine Abordnung von Pionieren der Deutschen Bundeswehr war mit schwerem Gerät vertreten. Von besonderem Interesse waren die zahlreichen Vorführungen. Diese reichten von der Feldschmiede, über den Fernmeldedienst, den Dienst im Hochgebirge, eine Modeschau bis hin zu den Aufgaben der Militärpolizei. Absoluter Höhepunkt war eine dynamische Gefechtsvorführung: Ein Aufklärungszug mit zwei gepanzerten „Husaren“ traf auf eine Sperre aus Panzerigeln. In einem kurzen Feuergefecht wurde die Überwachung der Sperre niedergekämpft. Damit war die Voraussetzung zum Räumen der Sperre geschaffen. Pioniere mit Motorsäge und Flex beseitigten die Verankerungen, sodass der Pionierpanzer im Anschluss an das Räumen der Panzerigel gehen konnte. Der gesicherte Motmarsch konnte damit fortgesetzt werden. Der Kommandant des PiB 2, Oberstleutnant dG Thomas Bauer, konnte unter den Ehrengästen die Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf und Landtagsabgeordneten Dr. Josef Schöchl begrüßen. Wie es schon fast Tradition ist, sorgte die Kameradschaft der Pioniere und Sappeure unter Obmann Wolfgang Wunderl für die Versorgung der Besucher mit Speis und Trank.

Stelzenfest 2019

Am 1. Juni fand das traditionelle Stelzenfest der Kameradschaft statt. Bereits ab Vormittag begannen die umfangreichen Aufbauarbeiten, so dass rechtzeitig zur Eröffnung alles betriebsbereit war. Das gute Wetter führte zu regem Besuch, auch viele befreundete Vereine und Abordnungen anderer Kameradschaften besuchten das Fest. Die gute Laune wurde noch zusätzlich durch eine Hochzeitsgesellschaft gesteigert, die eine gestohlene Braut suchte und am Stelzenfest fündig wurde. Die letzten Gäste verließen das Ereignis erst vor Einsetzen der Morgendämmerung. Im Bild: Landesgeschäftsführerin Carina Weinzierl mit jungen Gästen des Festes.

100 Jahre Kameradschaft Seeham

Keine Nachrichten verfügbar.

Termine

Es gibt keine Ereignisse in der aktuellen Ansicht.

Funktion

Name

Obmann

Mag. Bernd Huber

1. Stellvertreter

Alfred Rohrer

2. Stellvertreter

Hermann Kaindl

Schriftführer

Bernhard Stoff, MAS

Stellvertreter

Florian Eichenseder

InternetreferentFlorian Huber

Kassier

Norbert Leitner

Stellvertreter

Alfred Rohrer

Subkassier

Heinrich Sturm

1. Fähnrich

Mag. Erich Schneglberger

2. Fähnrich

Wolfgang Öllerer

Chronist

Dipl.-Ing. Matthias Neumayer

Erweitertes Mitglied

Peter Otruba