Kameradschaft Puch

Kontakt

Obmann

Georg Schürer

Gutratgasse 188, 5412 Puch

Tel: 0664/18 58 244, E- Mail: g.schuerer@aon.at


Keine Nachrichten verfügbar.

Termine

Es gibt keine Ereignisse in der aktuellen Ansicht.

Chronik

Die Kameradschaft Puch geht auf eine gemeinsame Gründung mit Oberalm zurück. Am 12.Juni 1894 wurden von der k.k. Landesregierung Salzburg die Statuten für den „Veteranenverein Oberalm Thurnberg“ genehmigt.

§1 nennt den Vereinszweck: „Die Veteranen der Gemeinden Oberalm und Thurnberg verbinden sich, eingedenk des militärischen Kameradschaftssinnes und der Liebe für Gott, Kaiser und Vaterland, zur wechselseitigen Unterstützung im Sterbefall und sobald der Verein in der Lage ist auch im Krankheitsfalle und bilden zu diesem Zwecke den Veteranenverein Oberalm Thurnberg“

Erster Vorstand war Franz Schörghofer, sein Stellvertreter Johann Holztrattner. Zum Jahresende 1898 zählte der Verein bereits 175 Mitglieder.

Seit 1925 besteht in Puch ein selbstständiger Heimkehrerverein. Die erste Fahnenweihe des „Kriegerbundes Puch“ (Fahnenpatin: Theresia Klappacher) fand am 8. Juli 1928 statt.

Erst nach Wiedererrichtung des Vereins 1947 kam es zur Namensänderung in „Kameradschaft Puch“. In exakter Terminologie müsste man heute vom Österreichischen Kameradschaftsbund, Landesorganisation Salzburg, Ortsverband Puch“ sprechen.

Wichtige Vereinszwecke sind heute neben der Kameradschaftspflege die jedem Vereinsmitglied garantierte Totenehrung mit Musik und Böllerschüssen am offenen Grab sowie die Pflege und Erhaltung des Kriegerdenkmals.

Als Ehrenmal für die Gefallenen und Mahnmal für zukünftige Generationen wurde in der Pucher Kirche am 27.Oktober 1919 eine Marmortafel mit den Namen der während des ersten Weltkrieges Gefallenen enthüllt, die der Adneter Steinmetzmeister Egger ausgeführt hat. Diese wurde später in das neue, nach langen Diskussionen über die Platzfrage an der südostecke des Friedhofs errichtete und am 3. August 1951 eingeweihte Kriegerdenkmal integriert.

Die zwei links und rechts davon angebrachten Tafeln enthalten die Namen der insgesamt 115 gefallenen und 17 vermissten Pucher Bürger aus beiden Weltkriegen.

1998 nahm der Kameradschaftsbund eine Generalsanierung Kriegerdenkmals vor.

Neben der Fahnenabordnung und deren Teilnahme an großen Gemeindefesten (Fronleichnam, Erntedank etc.) werden als ideologische Ziele die Erhaltung des Friedens in Familie, Gemeinde Staat sowie die geistige Landesverteilung formuliert.

Die Reinerlöse aus der Mitwirkung bei Dorf und Pfarrfesten sowie aus dem Kameradschaftsball, der unter der Leitung von Obmann (heute Ehrenobmann) Ing. Anton Holztrattner jährlich beim Kirchenwirt stattfindet, kommen behinderten oder bedürftigen Pucherinnen und Puchern zugute.

 

Quelle / Autor: Dr. Gerard Ammerer, Gemeindechronik Puch

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT

ObmannGeorg SchürerGutratgasse 188 5412 Puch0664 18 58 244g.schuerer@aon.at 
Obmann-StvHermann Lassacher    
Obmann-StVJohannes Brunnauer    
SchriftführerRoland Schnabl    
KassierJohann Schweitl