Kameradschaft Weißbach

Kontakt

Obmann
Hermann Möschl
Pürzlbach 3, 5093 Weißbach/ Lofer
Telefon: 06582/82 90, E- Mail: rosemarie-moeschl@aon.at


Kameradschaftstag 2020

Tag der Kameradschaft etwas anders als gewohnt

Es war wahrlich keine leichte Entscheidung, in Zeiten von CODID-19, einen Kameradschaftstag mit Jahreshauptversammlung abzuhalten. Wir haben lange überlegt, ob wir unser jährliches Gedenken an unsere verstorbenen Kameraden heuer ausfallen lassen bzw. verschieben sollen. Jeder hätte es verstanden.

Trotzdem haben wir uns bei der letzten Vorstandssitzung im September dazu entschlossen, die Feier unter Einhaltung der „Corona-Maßnahmen" am 11. Oktober 2020 durchzuführen. Da die einzige Möglichkeit einer Umsetzung die einer Freiluftveranstaltung war, hat sich der Weißbacher Festplatz dafür ideal angeboten, da er mit Großschirmen „überdacht" werden kann, was sich bei Schneeregen während des Gottesdienstes als überaus nützlich erwiesen hat. Dankenswerterweise hat sich auch der Pfarrer Dr. Novatus sofort dazu bereit erklärt die Messe im Freien abzuhalten. Die feierliche Messgestaltung erfolgte durch die Trachtenmusikkapelle Weißbach. Auch die Freiwillige Feuerwehr Weißbach und die Weißbacher Trachtenfrauen erwiesen uns mit Abordnungen die Ehre. Für die Kranzniederlegung wurde ein provisorisches Kriegerdenkmal am Festplatz errichtet. Damit wurde die „Bewegung" der Teilnehmer zur eigentlichen Gedenkstätte vermieden.

Im Anschluss an die feierliche Heldenehrung mit Kranzniederlegung eröffnete der Obmann Hermann Möschl die 70. Jahreshauptversammlung. Da keine Neuwahlen am Programm standen, war die Tagesordnung, vermutlich aufgrund der tiefen Temperaturen, rasch abgearbeitet. In der Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zur Normalität und einer „Marketenderin mit Fassl" wurde die gelungene Veranstaltung beendet.

Die Kameradschaft Weißbach möchte sich an dieser Stelle noch einmal bei der Pfarre Weißbach, der Gemeinde Weißbach, der Trachtenmusikkapelle Weißbach und allen Vereinen und Helfern bedanken. Ohne den Zusammenhalt und die gegenseitigen Unterstützung wäre die Durchführung des „Weißbacher Kameradschaftstags" heuer nicht möglich gewesen.

Termine der Kameradschaft Weissbach 2020 / 21

70er – Haitzmann Johann
70er – Haitzmann Anton

70er – Aberger Johann sen.

Wir gratulieren den Jubilaren.



 

 

 


 

 

 

 

 

 

Keine Nachrichten verfügbar.

Termine

Es gibt keine Ereignisse in der aktuellen Ansicht.

Chronik

Chronik zum Kameradschaftsbund Weißbach

1949 bis 1950    Eine Reihe von Besprechungen zur Vorbereitung der Vereinsgründung mit Schriftführer Felix Hohenwarter

Jänner 1950      Beschluss für Anschaffung einer Vereinsfahne und Stiftung einer Heimkehrglocke

10. März 1950    Brief an Firma Katschthaler in Wien mit der Bitte um Kostenvoranschlag für Lieferung einer Vereinsfahne;

                           Preis samt Zubehör 3098 öS,

18. März 1950    Bestellung der Vereinsfahne

19. März 1950    Versammlung bezüglich Aufbringung des Geldes für Fahne und Glocke

03. April 1950    Übergabe des Geld (2480 öS) von Haussammlungen für das Geläute (5 Glocken) an Ortspfarrer Bruno Klingenmaier

04. Juni 1950     Fahnen- und Glockenweihe

08. Juli 1951      1. Jahreshauptversammlung im Gasthof Auvogl;  Obmann war Hermann Pöttler

21. Sept. 1952   Festliche Einweihung des neu gestalteten Kriegerdenkmals mit Landeshauptmann

                           Dr. Josef Klaus und Bezirkshauptmann Dr. Franz Gasteiger

23. Nov.1952     Generalversammlung  mit Beschluss zur Anschaffung der Uniform

Frühjahr 1953   Bestellung der Uniformen

21. Nov. 1954    4. Generalversammlung mit Neuwahlen, Toni Haitzmann übernahm den Vorsitz

21. März 1955    Ansuchen bei der Bezirkshauptmannschaft Zell am See eines Proponetenkomitees zur Bildung des                                                          Vereins „Österreichischer Kameradschaftsbund, Landesverband Salzburg,  Kameradschaft                                                                        Weißbach bei  Lofer“ mit Sitz in Weißbach bei Lofer Unklar war, ob versäumt wurde den Verein                                                                  behördlich anzumelden, oder ob es sich lediglich um die Umbenennung von „Heimkehrerverein“ in                                                             „Kameradschaftsbund“ handelte.

19. Nov.1961     11. Generalversammlung – 13 Altmitglieder , von denen die meisten früher dem Veteranenverein St. Martin-Lofer                                     angehört hatten, erhielten  Ehrenmedaillen in Gold und Silber

                               Gold für 50 jährige Mitgliedschaft:                         Silber für 40 jährige Mitgliedschaft

                                             Kroiß Georg                                                                    Haitzmann Georg

                                             Haitzmann Josef                                                             Daxdoppler Johann

                                             Hartl Michael                                                                   Hasenauer Alois

                                             Weißbacher Alexander                                                   Wohlschlager Josef

                                             Lohfeyer Josef                                                                Putz Josef

                                             Weißbacher Johann                                                       Oberbarleitner Rupert

                                               Haitzmann Albert

 

11. Nov.1962     12. Jahreshauptversammlung mit Teilnahme des Landesobmanns Sepp Schöpp.Adolf Weißbacher (Möschl Adi) wurde                             bei dieser Versammlung als erster Vertreter der jungen Soldatengeneration in den Ausschuss gewählt.

23. Mai 1963      Sitzung von leitenden Funktionären aus den 4 Kameradschaften  des unteren Saalachtales

04. Juli 1963      Ankauf einer Kanone, angefertigt von Michael Walier aus Oberndorf bei Kirchbichl in Tirol                                      

1965                   Jahreshauptversammlung-stand im Zeichen des Vorhabens eines dauerhaften Denkmals für die Toten des Krieges                                   1939 – 1945 im Glockenhaus der Kirche

09. Okt.1966      Ausschuss Sitzung mit Antragstellung auf Feier des 20 jährigen Gründungsfestes im Jahre 1967; Antrag wurde                                         abgelehnt, da man sich über das Gründungsjahr des Vereines nicht einigen konnte

25./26.Sept.

1971                   1. Rupertischießen der Unteroffiziersgesellschaft Saalfelden am Schießplatz Lenzing

18. Nov.1973     23. Generalversammlung mit Neuwahlen – Neuer Obmann Michael Möschl

16.Nov. 1974     Beerdigung von Sepp Schöpp – Fahnenabordnung der Kameraden in Salzburg

1974                   Einweihung des neuen Denkmals ohne großen Feierlichkeiten

03.Dez.1974      Tod von Obmann (1954 bis 1973) Toni Haitzmann

28. Sept.1975    Einweihung der Gedächtniskapelle in der Anton Wallner Kaserne in Saalfelden

27. Nov. 1977    Generalversammlung – Obmann Michael Möschl und Schriftführer Felix Hohenwarter werden vom anwesenden                                       Landesobmann  Karl Röck mit dem silbernen Verdienstmedaillen ausgezeichnet.

11. Nov. 1979    29. Generalversammlung – 4 Jubiläumsmedaillen für 60 jährige Mitgliedschaft

                               Josef Lohfeyer sen .       Rupert Oberbarleitner sen.

                               Georg Haitzmann           Anton Maltan

09. Nov. 1980    30. Jahreshauptversammlung – mit Verleihung des Verdienstzeichens in Silber (über den Name des geehrten                                           Mitgliedes gibt es keine Aufzeichnungen) und 15 Vereinsangehörige wurden mit der Jubiläumsmedaille für 40 jährige                               Zugehörigkeit bedacht

11. Nov. 1984    34. Generalversammlung – Obmann Möschl tritt aufgrund gesundheitlicher Probleme zurück- neuer Obmann Alois                                   Aberger

02. Feb. 1985    Tod von Ehrenbezirksobmann,  Kommerzienrat Hans Schweinberger

05. Mai 1985     9. Sepp Schöpp Gedächtnisschießen in Zell am See

17. Nov. 1985    35. Hauptversammlung

17. Mai  1987     11. Sepp Schöpp Gedächtnisschießen

14. April 1988    Tod von Altobmann Michael Möschl im Alter von 69 Jahren

20. Nov. 1988     38. Generalversammlung – 5 Kameraden erhalten die Jubiläumsmedaille für 25 jähre Vereinszugehörigkeit

02.Sept. 1989     Militärschießen

1990                    Anschaffung einer neuen Böllerkanone

10.Nov. 1991      41. Generalversammlung

15. Okt. 1991     Kameradschaft rückt zur Beerdigung des langjährigen Mitgliedes und Funktionärs Alois Weißbacher aus.

14. Nov. 1993    43. Jahreshauptversammlung

13. Nov. 1994    44. Generalversammlung

1995                   Errichtung einer ansprechenden neuen Aufbahrungskapelle mit neuem Kriegerdenkmal im Vorbau

03.Nov.1996      46. Hauptversammlung – 16 Kameraden erhielten die Jubiläumsmedaille für 25 jährige Vereinszugehörigkeit

09. Nov. 1997    47. Jahreshauptversammlung - 3 Kameraden wurden für 25 Jahre geehrt und 13 Kameraden für 50 Jahre                                                 Vereinszugehörigkeit. Peter Hohenwarter und Jakob Schmuck wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

 

Unsere Kriegsdenkmäler:

 

Das älteste und am aufwendigsten gestaltete Denkmal wurde 1924 zur Erinnerung an die Opfer des 1. Weltkrieges im Glockenhaus der Kirche errichtet. 1941 oder 1942 entstanden die als Provisorien geplanten Gedenkstätten ziemlich gleichzeitig im Glockenhaus gegenüber dem alten Denkmal und die Anlage auf dem Auvoglvorplatz hart am Rande des Schulgartens (OW „) an der Straße. Diese wurde 1952 wegen Baufälligkeit abgetragen und an derselben Stelle eine neue Gedächtnisstätte, auch mit den Namen der 1914 – 18 Gefallenen gebaut. Im Zuge der Kirchenrenovierung 1971 – 72 entfernte man das Birkenkreuz mit den Gedenktäfelchen im Glockenhaus. Am gleichen Ort wurde 1974 die neue Steintafel zum Gedenken an die toten Krieger von 1939 – 1945 eingeweiht. Wegen andauender Unzukömmlichkeiten, hervorgerufen durch den neuen Besitzer der Auvoglgarage (OW 12) verlegte man 1996 dieses Kriegerdenkmal in schlichterer Form in den Vorbau der neuen Aufbahrungskapelle. In diesem Zustimmenhang sei hier daran erinnert, dass bis in die Zeit des 2. Weltkrieges an allen Sonn-und Feiertagen im Anschluss an die Predigt durch Verlesung der Namen mit folgendem Vater unser der Kriegstoten von 1914 – 1918 gedacht wurde.

 

( Auszug aus der handgeschriebenen Chronik von Jakob Schmuck )

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT

FunktionNameAdresseTelefonE-Mail 
ObmannHermann Möschl Pürzlbach 3 5093 06582/8290 rosemarie-moeschl@aon.at 
Obm.StVFritz Haitzmann Oberweissbach37 0650 3401868 fritz.haitzmann@sbg.at 
Obm.StvManfred Hohenwarter Oberweissbach9 0670 6052980 skb.pinzgau@gmail.com 
Schrift & Kassa Gerald Eitzinger Oberweissbach 0664 1603020skb.weissbach@gmail.com 
Stv. Schrift & Kassa Andreas Huber Weissbach   
Fähnrich Bernhard Haitzmann Frohnwies gramlerhof@aon.at 
Stv.Fähnrich Thomas Schrötter Oberweissbach2 0650 3883925  
Beisitzer Josef Hohenwarter Oberweissbach9 0664 4555441 info@auvogl.at 
Beisitzer & Schußmeister Josef Hohenwarter Hintertal