Kameradschaft Puch

Kontakt

Obmann

Georg Schürer

Gutratgasse 188, 5412 Puch

Tel: 0664/18 58 244, E- Mail: g.schuerer@aon.at

Protokolle

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 08.12.20219

  1. Eröffnung um 10:15
  2. Begrüßung und Genehmigung der Tagesordnung durch Obmann Georg Schürer (anwesende Kameraden: 79)
  3. Aufnahme neuer Mitglieder (14 Mann) die Aufnahme erfolgte einstimmig.
    Daraus ergibt sich eine Anzahl von 197 aktiven Mitgliedern.
  4. Abhaltung einer Gedenkminute für die im abgelaufenen Jahr verstorbenen Kameraden – dies waren:
    Josef Mairer, Maximilian Lugstein, Wilfried Bures, Martin Grundner, Erich Eckschlager
  5. Bericht des Schriftführers Roland Schnabl über die Tätigkeiten des abgelaufenen Vereinsjahres 2018/19
  6. Bericht des Kassiers Johann Schweitl
    Dieser Attestiert einen Kassenschwund in den letzten Jahren und schlägt folgende Sanierungsmaßnahmen vor:
    Selbstkostenbehalt bei Ausflügen
    Erhöhung des Mitgliederbeitrages auf €20.-
    Erhöhung der Selbstkosten bei Hut und Krawatte (€70 bzw. €20) - diese werden mehrheitlich bei 3 Gegenstimmen angenommen.
    Für die Anschaffung neuer Regenmäntel für die Fahnenabornung bzw. Maketenderinnen wurde von Bgm. Klose Helmut ein Zuschuß nach Rechnungslegung in Aussicht gestellt.
  7. Bericht der Kassaprüfer Kaspar Brunnauer und Johann Neureiter
    Als neu Kassaprüfer meldeten sich Tiefenbacher Josef und Elsenhuber Jakob
  8. Entlastung des Kassiers durch die Vollversammlung (einstimmig.
  9. Bericht des Obmannes Georg Schürer mit  Vorschau auf das bevorstehende Jahr 2019/20.

Die wichtigsten Termine:
125 Jahre TMK – Puch von 03. Bis 06. Juli 2020
150 Jahre Kam. Neumarkt von 17. Bis 19. Juli 2020
Kameradschaftsball der Kam. Puch ist am 14.11.2020

  • Bestimmung des Ballobmannes für 2020
    Als neuer Ballobmann konnte Gerald Haas gewonnen werden.
  • Als Helfer meldeten sich:
  • Josef Brunnauer (Brandleiten) sowie
  • Dominik Breiteneder

    10. Ehrungen verdienter Mitglieder (laut Liste)
    Ein besonderer Dank galt Cäcilie Wallinger für die jahrelange Pflege und Reinigung des Kriegerdenkmals - welche mit der goldenen Ehrenbrosche ausgezeichnet wurde.

11. Allfälliges:
Seitens der Pfarrgemeinderätin Mayr Elisabeth wurde ein Beitritt der Kameradschaft zur „Allianz für einen arbeitsfreien Sonntag“ angeregt.
Nach den Grußworten der Vereinsobmänner sowie der Ehrengäste schloss der Obm. Georg Schürer um 12:40h die Jahreshauptversammlung

 

 

Rede zum Friedensfest der Generationen mit Totengedenken in Puch am 27.Okt. 2019

Ein paar kurze Gedanken an die Festversammlung.

Wofür Kameradschaften, immer wieder eine Frage.

Kameradschaften sind Sozialvereine. Früher haben sich die sogenannten Heimkehrer zusammengeschlossen um sich gegenseitig und den Familien der Gefallenen und Vermissten zu helfen.

Heute ist das soziale Engagement immer noch im Vordergrund, wir helfen mit unserem Sozialfonts Familien oder einzelnen Personen die in missliche Situationen geraten sind. Auch bei Katastrophenfällen bemühen wir uns rasch zu helfen.

Wir setzen uns dafür ein, Generationen zu verbinden, wie zum Beispiel bei diesem schönen Fest heute.

Wir möchten mit unserem Auftreten Feste verschönern und wollen damit Freude spenden.

Bei Begräbnissen von Mitgliedern bemühen wir uns die Trauernden zu unterstützen und sei es nur bei der Mitgestaltung eines würdigen Abschiedes. Wir rücken dazu aus, und organisieren wenn gewünscht die Musikkapelle.

Wir rücken bei Gedenkfeiern aus um diesen einen besonderen Rahmen zu geben.

Wir sehen Gedenkstätten wie diese hier in Puch als Mahnmale, um uns vor Augen zu führen, dass kriegerische Auseinandersetzungen zu unfassbarem Leid führen. Wir wollen keinen Krieg und wir Kameradschaften setzen uns für den Frieden ein.

Die Türen unserer Organisation stehen heute nicht nur für Personen offen die den Präsenzdienst geleistet haben. Nein auch Zivildiener und Personen die sich für unsere Aufgaben einsetzen sind bei uns als Mitglieder herzlich willkommen.

Der Frieden entsteht im Kleinen. Akzeptieren und unterstützen wir unsere Mitmenschen.

Das ist Kameradschaft !!!   

Bemühen wir uns !!!

Kameradschaft Puch Obmann Georg Schürer

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT

Keine Nachrichten verfügbar.
Es gibt keine Ereignisse in der aktuellen Ansicht.

Chronik

Die Kameradschaft Puch geht auf eine gemeinsame Gründung mit Oberalm zurück. Am 12.Juni 1894 wurden von der k.k. Landesregierung Salzburg die Statuten für den „Veteranenverein Oberalm Thurnberg“ genehmigt.

§1 nennt den Vereinszweck: „Die Veteranen der Gemeinden Oberalm und Thurnberg verbinden sich, eingedenk des militärischen Kameradschaftssinnes und der Liebe für Gott, Kaiser und Vaterland, zur wechselseitigen Unterstützung im Sterbefall und sobald der Verein in der Lage ist auch im Krankheitsfalle und bilden zu diesem Zwecke den Veteranenverein Oberalm Thurnberg“

Erster Vorstand war Franz Schörghofer, sein Stellvertreter Johann Holztrattner. Zum Jahresende 1898 zählte der Verein bereits 175 Mitglieder.

Seit 1925 besteht in Puch ein selbstständiger Heimkehrerverein. Die erste Fahnenweihe des „Kriegerbundes Puch“ (Fahnenpatin: Theresia Klappacher) fand am 8. Juli 1928 statt.

Erst nach Wiedererrichtung des Vereins 1947 kam es zur Namensänderung in „Kameradschaft Puch“. In exakter Terminologie müsste man heute vom Österreichischen Kameradschaftsbund, Landesorganisation Salzburg, Ortsverband Puch“ sprechen.

Wichtige Vereinszwecke sind heute neben der Kameradschaftspflege die jedem Vereinsmitglied garantierte Totenehrung mit Musik und Böllerschüssen am offenen Grab sowie die Pflege und Erhaltung des Kriegerdenkmals.

Als Ehrenmal für die Gefallenen und Mahnmal für zukünftige Generationen wurde in der Pucher Kirche am 27.Oktober 1919 eine Marmortafel mit den Namen der während des ersten Weltkrieges Gefallenen enthüllt, die der Adneter Steinmetzmeister Egger ausgeführt hat. Diese wurde später in das neue, nach langen Diskussionen über die Platzfrage an der südostecke des Friedhofs errichtete und am 3. August 1951 eingeweihte Kriegerdenkmal integriert.

Die zwei links und rechts davon angebrachten Tafeln enthalten die Namen der insgesamt 115 gefallenen und 17 vermissten Pucher Bürger aus beiden Weltkriegen.

1998 nahm der Kameradschaftsbund eine Generalsanierung Kriegerdenkmals vor.

Neben der Fahnenabordnung und deren Teilnahme an großen Gemeindefesten (Fronleichnam, Erntedank etc.) werden als ideologische Ziele die Erhaltung des Friedens in Familie, Gemeinde Staat sowie die geistige Landesverteilung formuliert.

Die Reinerlöse aus der Mitwirkung bei Dorf und Pfarrfesten sowie aus dem Kameradschaftsball, der unter der Leitung von Obmann (heute Ehrenobmann) Ing. Anton Holztrattner jährlich beim Kirchenwirt stattfindet, kommen behinderten oder bedürftigen Pucherinnen und Puchern zugute.

 

Quelle / Autor: Dr. Gerard Ammerer, Gemeindechronik Puch

ObmannGeorg SchürerGutratgasse 188 5412 Puch0664 18 58 244g.schuerer@aon.at 
Obmann-StvHermann Lassacher    
Obmann-StVJohannes Brunnauer    
SchriftführerRoland Schnabl    
KassierJohann Schweitl